Reporting Center Login
×

Branchenlösungen

Online Marketing Lösungen: Möbelbranche

Im Möbelhandel steigt der Druck, den Kunden immer größere Sortiments- und Serviceangebote zu bieten. Nutzen Sie deshalb die Chance sich durch einen gelungen Internetauftritt und effektive Online-Marketing-Maßnahmen erfolgreich zu positionieren!

Branchenanalyse hinsichtlich Relevanz von Online Marketing im Bereich Möbel

Die Analyse für den Bereich Möbel hilft Ihnen in dieser Branche erfolgreich Online-Marketing betreiben zu können! Wir sind stets über aktuelle Trends und Veränderungen des Marktes informiert. Wir geben das Wissen über die Marktteilnehmer, die Besonderheiten des Marktes, die Budgets der Wettbewerber oder die wichtigsten Keywords gerne an Sie weiter. So lernen Sie Potenziale, Bench Marks und Argumente kennen, warum und wie Sie Online-Marketing betreiben sollten.

Darum ist Online-Marketing gerade für die Möbelbranche wichtig!

Der Möbel-Markt ist geprägt von folgenden Faktoren:

  • Kunden, die sich für Möbel interessieren, sind ONLINE!
  • Rund 50 % der Nutzer informieren sich online über Möbel
  • jeder Fünfte kauft online Möbel  (Quelle: AGOF Branchenbericht Möbel & Wohnen 2011)
  • Möbelaffine Nutzer sind kaufkräftig: 30% verfügen über ein Monatsnettoeinkommen von über 3.000 Euro (Quelle: AGOF Branchenbericht Möbel & Wohnen 2011)
  • Online-Möbelkauf ist für Kunden attraktiv (weniger Aufwand, besserer Überblick über das Angebot, kostenfreie Lieferung)

Möbel und Dekorationsartikel gehören zu den Top 10 der umsatzstärksten Warengruppen im Online-Handel in Deutschland:

Grafik: Die dominierenden Motivatoren für den Kauf von Möbeln über den Online-Kanal sind vor allem die Option auf günstigere Preise und die Tatsache, dass der User zeitlich uneingeschränkt kaufen kann.  

Fast jeder vierte User in Deutschland (23%) hat laut BITKOM schon einmal Möbel oder andere Einrichtungsgegenstände über das Internet gekauft. Dies entspricht über 12 Millionen Deutschen. In 2011 waren es bisher nur 8 Millionen. Die Peergroup für den Onlinekauf von Möbeln stellen insbesondere die 20- bis 49-Jährigen dar. Allerdings hat auch jeder Fünfte der zwischen 50 – 64 Jahren bereits über das Web Möbel bestellt. „Das Web wird zunehmend auch zum Kauf von größeren Gegenständen wie Möbeln genutzt“, sagt Tobias Arns, Experte für E-Commerce beim BITKOM.

Der Einkauf von Einrichtungsgestenständen über das Internet ist seit 2010 stetig angestiegen. Während 2010 nur 4,64 Millionen Deutsche diese Möglichkeit nutzen, haben in 2012 bereits 6,28 Millionen Internetnutzer den Onlinekauf in Anspruch genommen.

26,6% der Internetnutzer zwischen 30 und 39 Jahren haben bereits 2010 schon einmal Möbel online gekauft, bei den 20 bis 29 jährigen und den 40 bis 49 jährigen sind es immerhin noch jeweils 24%:

Die meisten User kaufen Möbel deshalb lieber online als im stationären Handel, da es bessere Preise und mehr Auswahl gibt und man rund um die Uhr einkaufen kann.

Im Möbelhandel steigt der Druck, den Kunden immer größere Sortiments- und Serviceangebote zu bieten. Nutzen Sie deshalb die Chance sich durch einen gelungen Internetauftritt und effektive Online-Marketing-Maßnahmen erfolgreich zu positionieren!
Im Möbelbereich existieren starke saisonale Schwankungen, was das Websuche-Interesse der User angeht. Gegen Ende des Jahres ist so beispielsweise stets ein Einbruch der Suchanfragen festzustellen.

Bedenken Sie solche Saisonalitäten in die Marketing Planung mit einzubeziehen und die Budgets entsprechend zu verteilen!

AdWords Analysen

User, die auf der Suche nach Online Möbelhäusern sind, werden vermutlich zunächst einmal das Keyword „möbel“ oder andere generische Begriffe bei Google suchen. Am folgenden Beispiel kann man erkennen, dass der durchschnittliche CPC für Möbel auf dem deutschen Markt bei §1.23 liegt. Mit einem Wettbewerbskoeffizienten von 0.98 ist dies ein sehr stark umkämpfter Begriff innerhalb der Branche.

Einer der größten Wettbewerber in dieser Branche ist IKEA. Anhand des folgenden Diagramms ist zu erkennen, dass der Search Engine Traffic bei Ikea seit Oktober 2011 rasant gestiegen ist und mittlerweile einen recht konstanten Wert ohne größere Schwankungen erreicht hat. Über SEO wird mehr Traffic generiert, als über Ads. Man darf allerdings nicht auf Basis dieser Daten davon ausgehen, dass SEA ein weniger wirkungsvoller Kanal ist. Allein anhand von Traffic Daten ist es nicht möglich eine klare Aussage darüber treffen, der SEO Kanal in der Tat den wertvollsten und conversionstärksten Traffic gebracht hat. Hierfür bräuchte man einen klaren Einblick in das Google Konto von Ikea.

Anhand des folgenden Kreisdiagramms kann man deutlich erkennen, dass Deutschland der Werbemarkt Nummer 1 für IKEA darstellt. Im Verhältnis werden hier die meisten Ads Keywords ausgegeben bzw. eingebucht.

Bei den Keywords im Bereich der bezahlten Suche gibt es keinen herausstechenden Traffic Driver, wie bei vielen anderen Branchen. Im Fall von IKEA sind die wichtigsten Keywords generische Produkt Begriffe, wie „bücherregal“ und „beistellstisch“. In dem folgenden Kreisdiagramm kann man deutlich sehen, wie groß die Unterschiede in den Ads Keywords Volumina innerhalb der Möbel Branche sein können. So hat IKEA deutlich die meisten Begriffe eingebucht, während ein Wettbewerber wie moebel-ideal.de deutlich weniger und nicht einmal Unique Keywords besitzt. Anhand der Kreisüberschneidungen kann man sehen, welches gemeinsame Keywords in der bezahlten Suche die Wettbewerber haben.

Was benötigen Unternehmen im Bereich Möbel & Wohnen um erfolgreich Online-Marketing betreiben zu können?

Bevor eine Online Kampagne gestartet wird, sollte erst einmal der Markt analysiert werden. Wer ist der Wettbewerb? Wie sind die eigene Marktpositionierung und die des Wettbewerbs? Für welche Keywords sind die Konkurrenten zu finden und welche Anzeigentexte verwenden diese? Wie ist die Landing Page der Konkurrenz aufgebaut, welche USPs werden kommuniziert?

All diese Fragen sollte man nicht nur in einer einmaligen Wettbewerbsanalyse klären, sondern sich regelmäßig stellen und beobachten. Nur so kann man sicherstellen, dass man Änderungen in der Kommunikation der Konkurrenten schnell genug mitbekommt, um darauf in den Kampagnen zu reagieren.

Aufgrund des hohen Konkurrenzaufkommens ist es außerdem wichtig, die eigene Website möglichst benutzerfreundlich zu gestalten. Die Ladezeiten sind dabei ein wesentlicher Faktor. Laut Studien erwarten User, dass ein Shop innerhalb von zwei Sekunden vollständig geladen wird. 40 Prozent der User warten nicht länger als drei Sekunden, bevor sie den Shop endgültig verlassen.

Auch eine klare Strukturierung der Produktkategorien hilft dem User, sich auf der Seite zu Recht zu finden und mindert die Absprungrate. Filter und Sortiermöglichkeiten im Shop unterstützen den User dabei, das gewünschte Produkt so schnell wie möglich zu finden.

Suchmaschinenmarketing

Zu den wichtigsten Kanälen im Online-Marketing für die Möbelbranche gehören die Suchmaschinen. Hierzu zählen sowohl die organischen Suchergebnisse (SEO) als auch die bezahlten Anzeigen (SEA). Wenn potenzielle Kunden nach einem Produkt suchen, das Ihr Shop anbietet, müssen Ihre Produkte gefunden werden - und zwar am besten ganz oben! Denn die ersten Positionen, sowohl in den bezahlten als auch in den organischen Ergebnissen, werden vom User am stärksten wahrgenommen und haben höhere Conversion-Raten.

Erfolgsentscheidend im SEA ist der sehr spezifische Kampagnenaufbau. Nur so kann sicher gestellt werden, dass der User auch das findet, wonach er gesucht hat. Gerade im Bereich Möbel gibt es ein sehr breites Spektrum an Keywords. Es ist wichtig, all diese Suchanfragen durch eine umfangreiche Keywordanalyse abzudecken und dann auf die exakt passende Landing Page zu verlinken um das gesamte Potenzial auszuschöpfen.

Abgrenzung zur SEO Keyword Strategie

Wir sehen die Optimierung nach denselben Keywords, die auch Teil der SEA-Keywords sind nicht als problematisch, sondern im Gegenteil als produktiv und ergänzend. Zum einen verdrängen die bezahlten Anzeigen ganz schnell den Wettbewerb. Ist man im SEA Bereich nicht selbst präsent, besteht die Gefahr, dass sich Wettbewerber diese Position sichern - unter Umständen sogar, indem sie Ihre Marke bewerben!  Die Google Studie Paid vs. Organic belegt sogar die positive Wechselwirkung von SEA und SEO, also dem Zusammenspiel von organischen und bezahlten Suchergebnissen.

Online unterstützt das Offline Geschäft

Neben den Onlineversandhäusern gibt es in der Möbelbranche auch die klassischen Möbelhäuser. Um den Anschluss nicht zu verlieren, ist es auch für die großen Möbelhäuser empfehlenswert, einen  Onlineshop als Verkaufskanal zu betreiben. Die Herausforderung besteht hier darin, neben dem stationären Handel den Online Handel erfolgreich zu integrieren. Bei Möbelhäusern, die nur wenige Filialen deutschlandweit betreiben empfiehlt es sich die SEA-Kampagnen regional auszurichten, um tatsächlich nur die Kunden aus dem jeweiligen Einzugsgebiet anzusprechen und so eine maximale Relevanz der Anzeigen zu erreichen. Sollte jedoch die Lieferung deutschlandweit möglich sein, können die Kampagnen auch national gesteuert werden. Online Kampagnen unterstützen aber auch das Offline Geschäft und verweisen die User, z.B. auf Angebote in Ihren Filialen.

Affiliate Marketing

Nicht nur die Suchmaschinen sind für die Möbelbranche ein wichtiger Kanal. Affiliate Marketing hat sich für Onlineshops zu einem unabdingbaren Mittel für den Erfolg entwickelt. Erfolgreiche Online-Shops in der Möbelbranche, wie z.B. moebel-profi.de, betreiben bereits Affiliate-Marketing. Nutzen Sie deshalb als Möbelshop-Betreiber diesen Werbekanal und werben Sie mit Hilfe von Partnerwebsites für Ihren Shop!

Nicht nur die Suchmaschinen sind für die Möbelbranche ein wichtiger Kanal. Affiliate Marketing hat sich für Onlineshops zu einem unabdingbaren Mittel für den Erfolg entwickelt. Erfolgreiche Online-Shops in der Möbelbranche, wie z.B. moebel-profi.de, betreiben bereits Affiliate-Marketing. Nutzen Sie deshalb als Möbelshop-Betreiber diesen Werbekanal und werben Sie mit Hilfe von Partnerwebsites für Ihren Shop!

Vorteile Partner:

  • Partner erhalten wegen des hohen Warenwerts überdurchschnittliche Provisionen
  • Versandkostenfreie Lieferung macht die Angebote für Endkunden besonders attraktiv, so werden mehr Abverkäufe generiert

Vorteile Händler:

  • schneller und kostengünstiger Weg, um neue Kooperationspartner zu finden
  • geringes Risiko: Kosten entstehen nur, wenn tatsächlich Umsatz generiert wurde
  • gezielte Ansprache von möbelaffinen Usern auf thematisch relevanten Websites

Wenn Sie über die auf Performance basierten Kanäle hinaus gehen wollen und die Bekanntheit Ihrer Marke steigern möchten, sollten Sie an Display Werbung denken. Die Möglichkeiten für Banner Werbung sind sehr vielfältig und reichen von Rich Media Formaten bis hin zu Remarketing. Hier muss je nach Budget und Ziel die richtige Strategie gewählt werden.

Entscheidend für den Erfolg im Online-Marketing ist es, den richtigen Mix zwischen den Onlinekanälen zu finden.  Dabei  ist es von Vorteil eine Agentur als Partner zu haben, die wie die OSG alle Bereiche abdeckt.

Bei Interesse freuen wir uns auf Ihre Anfrage.
Wir beraten Sie gerne persönlich und erstellen Ihnen ein maßgeschneidertes Angebot.

Kostenlosen Audit anfordern