Ladezeiten – Ein wichtiges Usability Kriterium

Ladezeiten sind ein äußerst relevantes Performance Kriterium – vor allem im eCommerce Bereich.
Lange Ladezeiten wirken sich nicht nur negativ auf die Nutzererfahrung, sondern auch auf die Seitenbewertung von Suchmaschinen aus.

Laut einer Studie des Marktforschungsinstituts Forrester Consulting, erwarten Online-Shopper, dass eine Website innerhalb von zwei Sekunden vollständig geladen ist. 40 Prozent der User brechen den Ladevorgang von sich aus ab, wenn eine Website Ladezeiten von mehr als drei Sekunden aufweist.
Weiterhin ergibt die Untersuchung, dass 79 Prozent aller Besucher die betreffende Website nur mit geringer Wahrscheinlichkeit noch einmal besuchen werden. 64 Prozent  der Käufer erwerben das gesuchte Produkt dann bei einem anderen Online Shop.

Websites mit schlechten Ladezeiten leiden unter Umsatz- und Imageschäden.
Auch unsere eigene Erfahrung zeigt: Verbesserte Ladezeiten führen zu mehr Conversions!

Ein Fall aus der Praxis:
Folgende Grafik zeigt die Verbesserung der Ladezeiten einer Kundenwebsite von durchschnittlich 6 Sekunden auf 2,5 Sekunden.

Für die betroffene Website wurden zu diesem Zeitpunkt SEM Kampagnen geschalten. Wie wirkt sich nun die Performance Verbesserung auf die Kampagnen aus?

  • Die Anzahl der Conversions erhöhten sich um 20 Prozent
  • Die Conversion Rate stieg um 14 Prozent
  • Die Kosten pro Conversion sanken um 12 Prozent
  • Der Qualitätsfaktor verbesserte sich

Das mögliche Potential, das in einer Verbesserung der Seiten Performance steckt ist enorm. Der Aufwand der dafür betrieben werden muss lohnt sich – Besucher und Suchmaschinen werden es Ihnen danken!