Strucr.com: Website-Tiefenanalyse für Profis

Nachdem wir in unserer Testberichte-Reihe im OSG-Blog bereits die beiden Crawling-Tools „Xenu“ und „Screaming Frog Spider“ vorgestellt haben, ist nun Strucr.com an der Reihe. Das aus dem Schwarzwald (Gernsbach) stammende Online-Werkzeug zur OnPage-Analyse von Webseiten wurde erst kürzlich einem Relaunch in puncto Benutzerfreundlichkeit und Funktionalität unterzogen. Der Zweck von Strucr besteht darin – Nomen est omen – die Struktur eines Webauftritts zu analysieren. Probleme mit der Seitenarchitektur und ganz allgemein alle möglichen Onpage-Probleme und Crawling-Fehler können damit aufgedeckt sowie die wertvollsten Seiten (Hubpages) identifiziert werden. Im Rahmen eines einmonatigen Tests durften wir die Basic-Version genauer unter die Lupe nehmen.

Vorstellung der wichtigsten Funktionen und Features

Bevor das Tool eine Seite crawlen kann, muss erst die Inhaberschaft der Website bestätigt werden. Konkurrenzanalysen wie mit dem Screaming Frog SEO Spider sind daher leider nicht möglich. Begründet wird das mit möglichem Missbrauch, da durch die vielen Abfragen in kurzer Zeit ein Server unter Umständen ganz schnell in die Knie gezwungen werden kann.

Hier gibt es seit dem Relaunch nun eine Möglichkeit mehr: Neben dem Upload eines HTML-Files auf den entsprechenden Server, dem Hinzufügen eines speziellen Metatags zur Startseite und dem Ändern des DNS-Records kann seit kurzem auch durch ein spezielles Formular die Inhaberschaft bestätigt werden – dies erweist sich als besonders nützlich, wenn man als Agentur z. B. mehrere Kundenseiten analysieren möchte.

Übrigens: Die Geschwindigkeit des Crawlers, die maximale Anzahl an Seiten und die Tiefe des Crawling-Vorgangs können individuell eingestellt werden.

  • Dashboard

Im Dashboard erhält man einen ersten Überblick über das Projekt: Wie viele Seiten wurden gecrawled, wie viele Links entdeckt und über wie viele Seiten-Ebenen verfügt das Projekt. Außerdem schlüsselt Strucr die vorhandenen Seiten nach ihrem Statuscode auf. Befinden sich die Mehrzahl der Seiten im grünen Bereich (Statuscode 200), so braucht man nicht weiter tätig werden. Bei jedem Bereich wird mittels eines Fragezeichens die Funktion des Moduls genauer erläutert. Durch Klicken auf die entsprechende URL bekommt man im sogenannten „Page Report“ detaillierte Informationen zu der entsprechenden Seite angezeigt.

Strucr Dashboard

Tipp: Über die „Find Page“-Funktion gelangen Sie schnell zur Analyse einer ganz bestimmten Seite Ihres Webauftritts.

  • Seitenlevel

Ein „richtiger“ Aufbau Ihrer Webseiten ist sowohl aus SEO- als auch aus Usability-Sicht vonnöten. Alle auf einer Website vorhandenen Informationen müssen einfach zugänglich gemacht werden. Content, der erst nach mehreren Klicks erreichbar ist, weil er sich z. B. auf Level 4 der Seitenstruktur wiederfindet, ist nicht optimal im Webangebot verortet. Strucr zeigt unter dem Punkt Structure –> Levels auf, wie sich die gecrawlten Seiten auf die verschiedenen Seitenebenen verteilen. Hier kommen u. U. Probleme bei der internen Verlinkung ans Tageslicht.

Seitenlevel Strucr
  • Links

Welche Seiten erhalten die meisten eingehenden Links, welche Seiten verlinken am häufigsten nach außen? Welche externen Seiten verlinken häufig auf das eigene Webangebot? Auch hier erhält man wieder wertvolle Hinweise, ob das eigene Webangebot in puncto interner Verlinkung eventuell noch optimierungsbedürftig ist.

  • Onpage-Hints

In der Rubrik „Onpage“–Hints listet Strucr eine ganze Reihe an Punkten auf, die dem Crawler während des Crawling-Vorgangs aufgefallen sind, ob es nun Seiten mit mehr als einer <h1>-Überschrift sind oder Seiten, die zuviel Javascript enthalten oder Seiten mit einer fehlenden Meta-Description. Dabei nimmt das Tool selbst hier keine Wertung vor, wie es beispielsweise onpage.org macht, sondern es gibt lediglich einen Hinweis auf einen möglichen Fehler. Beispiel: Mehr als 100 Links auf einer Seite können für eine kleine Seite tatsächlich ein schlechter Wert sein, aber für einen großen Online-Shop ist das natürlich kein Problem. Strucr kennt fast 80 solcher Hinweise, die auf dieser Seite erklärt werden: https://strucr.com/pagehints

Onpage Hints

 

  • Duplicate Content

Doppelte Inhalte können das Ranking der eigenen Seiten negativ beeinflussen. Strucr.com hilft beim Aufspüren doppelter Inhalte, indem Seiten aufgelistet werden, die den gleichen Titel, die gleiche Meta-Description oder den gleichen Inhalt im Body haben. Diese Informationen erhält man auch in anderen Tools, beispielsweise in den Webmaster Tools.

  • Monitoring

Domains können in ein Monitoring aufgenommen und so die Veränderung von Leistungsgrößen im Zeitablauf betrachtet werden. In der Basis-Version war es allerdings leider nicht möglich, diese Funktion zu testen.

  • Performance

Webseiten, die schnell laden, sind aus SEO- und Usability-Gründen eine Notwendigkeit. Strucr.com misst daher die Zeit, die benötigt wird, um den HTML-Code einer Seite abzurufen. So hilft das Tool Webmastern dabei, Seiten zu finden, die aufgrund mangelhafter Programmierung langsam laden. Bilder, Javascript usw. fließen allerdings nicht in die gemessene Zeit mit ein.

Ladezeiten strucr.com
  • API

Eine API erlaubt es, alle Daten von Strucr.com in eigenen Programmen zu verwenden. Nahezu alle Daten können auch per Excel importiert und weiterverarbeitet werden.

Strucr.com – Kosten

Strucr bietet mit seinen Tarifen für jedes Bedürfnis das passende Modell – vom kleinen Websitebetreiber bis zum mehrere tausend Seiten umfassenden Online-Shop. Mit dem Starter-Paket, das kostenlos erhältlich ist und mit dem sich erste Erfahrungen sammeln lassen, kann man immerhin schon 10.000 Seiten crawlen. Mit dem Ultimate-Tarif am anderen Ende der Tarifskala können sogar 12 Millionen (!) Seiten untersucht werden. Eine Übersicht über die vier verschiedenen Tarifarten findet man hier: https://strucr.com/pricing

Fazit

Strucr.com ist ein mächtiges Tool zur Tiefenanalyse großer Online-Shops und Webseiten. SEO-Anfänger werden sich allerdings schwer tun, sich in der Flut an Informationen zurechtzufinden. Hier sind dann einsteigerfreundlichere Alternativen wie der Screaming Frog SEO Spider unter Umständen vorzuziehen.

Wertvolle Informationen und Tipps zu Strucr.com gibt es übrigens auch im Blog des Toolanbieters: https://strucr.com/insights/