Seitenreport.de: Online-Tool für Erstcheck auf grobe SEO-Fouls

Seitenreport.de SEO ToolDie Landschaft der SEO-Tools wird größer und größer. Da gibt es kostenpflichtige Online-Komplettlösungen wie Sistrix, die den gesamten SEO-Prozess abdecken, Spezialdienste für einzelne Bereiche wie z. B. die Link Research Tools für den Linkaufbau oder Gratis-Online-Tools. Um hier den Überblick zu behalten, stellt die Online Solutions Group in den kommenden Wochen im Rahmen einer Serie einzelne ausgewählte Tools, die es auch in der täglichen Arbeit verwendet, seinen Lesern genauer vor. Den Start unserer Testberichte-Reihe macht in dieser Woche Seitenreport.de.

Welche Agentur kennt diese Situation nicht? Ein potenzieller Kunde steht vor der Tür und man möchte im Vorfeld des ersten Treffens die Kunden-Website onpage „quick und dirty“ auf Herz und Nieren prüfen. Oder aber man will als Website-Betreiber oder Unternehmen mehr aus seiner Website herausholen und sucht nach Verbesserungs-Tipps. Im Internet locken aktuell zahlreiche Webseiten – oft von Agenturen – mit einer kostenlosen „automatischen Onpage Analyse“. Im deutschsprachigen Raum dürfte das „Seitenreport“-Tool von Gläßner IT-Lösungen sicher eines der bekanntesten in der Szene sein.

Sich selbst charakterisiert es wie folgt:

„Seitenreport gehört zu den bekanntesten Website Analyse Diensten im Web. Über 1 Millionen Webseiten wurden mit Seitenreport bereits analysiert. Monatlich wird Seitenreport über 160.000 mal aufgerufen und hat über 42.000 monatliche Besucher (Quelle: Google Analytics). Über 17.200 Mitglieder haben sich bereits registriert.“

Außerdem wird auf der Startseite noch erwähnt, dass mit Seitenreport Suchmaschinenoptimierung zum „Kinderspiel“ wird.

Vorstellung der wichtigsten Funktionen

Einfachheit steht bei der automatischen Website-Analyse mit Seitenreport an erster Stelle.
Man gibt in ein Formular auf der Startseite lediglich die zu untersuchende Domain ein, klickt auf den „Jetzt analysieren“-Button, im Hintergrund werden unzählige fremde Quellen angezapft und in weniger als einer halben Minute bekommt der Benutzer sein Ergebnis präsentiert: die Gesamtwertung der Website (ausgedrückt in Prozent), eine Auflistung aller prüfungsrelevanten Kriterien mit Bewertung sowie abschließend spezifische Verbesserungstipps für die Website.

Seitenreport Startbildschirm

Die Seitenreport Website Analyse analysiert Webseiten in über 56 wichtigen Kernpunkten. Die Prüfungskriterien sind übersichtlich in folgende Bereiche untergliedert: Technische Struktur, Suchmaschinen/Verzeichnisse und SEO, Keywords, Social Media, Inhalte, Benutzerfreundlichkeit, Sicherheit und Datenschutz, Server- und Domaindaten.

Dank der verwendeten Ampel-Farben grün, gelb und rot und „Schulnoten“ (von sehr gut bis mangelhaft“ sieht man als Benutzer meist recht schnell, in welchen Bereichen es bei der eigenen Website oder der des Kunden hakt.

Auswertung Seitenreport

Ist das Text/Code-Verhältnis ungünstig? Verfügt die Website über eine robots.txt-Datei? Macht schädlicher Duplicate Content das Ranking kaputt? Diese und viele andere wichtige Punkte werden übersichtlich in einer langen Liste abgehandelt. Über einen „Info“-Punkt erhält man Hintergrund-Informationen zu dem jeweiligen Analysepunkt: Warum ist dieses oder jenes Kriterium für die Optimierung von Bedeutung.

Natürlich kann man sich die Reports auch individuell zusammenstellen, z. B. nur mit den Punkten. die man für wichtig erachtet. Auch eine White-Label-Lösung ist in der kostenpflichtigen Variante möglich, d. h. man kann die Berichte mit seinem eigenen Logo personalisieren und so im Rahmen des wöchentlichen bzw. monatlichen Reportings an seine Kunden schicken.

Was uns gefallen hat?

– kostenlose Analysen
– kompakter Überblick über zahlreiche Website-relevante Daten
– Erklärungen zu den einzelnen Prüfkriterien
– für Einsteiger geeignet
– Möglichkeit der individuelle Erweiterung für Agenturen und Großkunden

Was uns nicht gefallen hat?

– In der Standard-Analyse teilweise nur Daten-Aggregation

Seitenreport-Kosten

Seitenreport ist ein Onpage-Werkzeug, das prinzipiell kostenlos genutzt werden kann. Allerdings ist für Nicht-Mitglieder bereits nach zwei Analysen Schluss mit lustig und man wird gebeten, sich doch neu zu registrieren bzw. in seinen Account einzuloggen. Angemeldeten Usern stehen dann immerhin fünf Analysen am Tag zur Verfügung.
Wer das Tool professionell einsetzen möchte, z. B. als Unternehmen, Dienstleister oder Agentur, dem stehen drei verschiedene „Pakete“ zur Auswahl, jeweils mit unterschiedlich großem Funktionsumfang. Weitere Funktionen gegenüber dem kostenlosen Account sind: Analyse-History, PDF-Downloads, Analyse-Profile, White Label PDFs, gespeicherte Analysen uvm.

Kosten Seitenreport

Fazit

Dem Motto des Tools getreu: „Onpage Analyse wird zum Kinderspiel“ eignet sich das SEO-Tool sowohl für Einsteiger als auch für Profis. Das Tool beschränkt sich in der Standard-Analyse zu einem gewissen Teil auf das Zusammenfassen der Daten aus unterschiedlichen Quellen und ist so auch nur für den Erstcheck auf grobe SEO-Fouls geeignet.

Allerdings würde man Seitenreport Unrecht tun, wenn man es als reinen Daten-Aggregator bezeichnete. Denn für Agenturen bietet es mit individuell erstellten Erweiterungen auch noch einiges mehr: http://www.seitenreport.de/tour.html.

Wie bei allen OnPage-Analyse-Tools gilt auch hier: Es werden nur Hinweise auf mögliches Optimierungspotenzial gegeben. Der Anwender muss aber letztlich aus den vom Tool gelieferten Daten selbst die richtigen Schlüsse ziehen und umsetzen.

Ein Beispiel: Sind 1820 Seiten im Google-Index wirklich als „mangelhaft“ anzusehen? Wenn eine Website 5000 Seiten besitzt, dann ist dieser Indexierungsstand in der Tat mangelhaft, aber Seitenreport crawlt ja nicht wie Xenu oder Screaming Frog die eigene Website – zumindest nicht im Standard-Modus.