Local SEO: Mit dem GeoRanker-Tool das lokale Google-Ranking optimieren

Googles Ziel in der Suche ist es, einem User das für ihn relevanteste Suchergebnis anzuzeigen. Das bringt es mit sich, dass spätestens seit dem Venice-Update bei einer beliebigen Suchanfrage, selbst ohne lokalen Bezug (z. B. Maler, Bäckerei, Baumarkt etc.), es zu ganz unterschiedlichen Rankings kommen kann – je nachdem von welchem Standort aus gesucht wird. Das Local SEO-Tool GeoRanker (www.georanker.com) – vormals „KeywordSearchRankings“ – von der gleichnamigen englischen Firma hilft einem bei der Optimierung des lokalen Google-Listings (Welche Faktoren bei der lokalen Google-Suche eine Rolle spielen, wird in diesem Beitrag anschaulich erklärt). Wir haben es uns in der Free-Version einmal näher angeschaut, diese gewährt aber bereits einen nahezu vollständigen Einblick in die Funktionalität des Tools.

Startseite GeoRanker

Unterschiedliche Suchmaschinen-Position je nach Standort

Welchen Einfluss der Standort des Suchenden auf die SERPs hat, kann man auch selbst einfach testen. Ändern Sie in den „Optionen“ (Zahnrädchensymbol) am rechten oberen Rand der Google-Suchmaske mittels der „Sucheinstellungen“ Ihren „Standort“ auf „München“ und klicken auf „Speichern“. Nun kehren Sie zum Suchformular zurück und geben den nicht-implizit lokalen Suchbegriff „Maler“ ein. Es werden nun in erster Linie Maler aus München und Umgebung ausgegeben, die Sie z. B. für Malerarbeiten in München-Schwabing beauftragen könnten.

Malerbetriebe München Google

Wiederholen Sie den gleichen Vorgang für den Standort „Hamburg“, präsentiert Google Ihnen ausschließlich Malerfirmen aus der Hansestadt. Sie sehen die Ergebnisse nun genau so, als ob Sie in Hamburg vor einem Computer säßen.

Malerbetriebe Hamburg Google

Für Unternehmen, die in Deutschland lokal agieren, aber auch für nationale Unternehmen mit mehreren Filialen, ist es deshalb essentiell wichtig, zuverlässig mit regionalen (Ranking)-Daten versorgt zu werden, die die großen Tools-Anbieter wie Sistrix und Xovi aktuell nicht anbieten, bzw. nur in einer Light-Version (z. B. Searchmetrics). Was nutzt einem lokalen Unternehmen ein vielleicht global gutes Ranking, wenn es aber vor Ort nicht gefunden wird?

Folgende Fragen sollte man sich als lokaler Unternehmer stellen, um die richtigen Marketing-Maßnahmen für das eigene Business zu treffen:

  • Woher stammen meine Kunden?
  • Wie sieht die Konkurrenz-Situation vor Ort aus?
  • Wie ist meine Positionierung für die jeweiligen Standorte?

Wie Google den Standort eines Suchenden ermittelt

Wird bei Google kein bevorzugter Standort in den Sucheinstellungen eingegeben, ermittelt die Suchmaschine den Standort des Suchenden automatisch über folgende Parameter: die IP-Adresse, den aktivierten Standortverlauf sowie über die aktivierte Google Toolbar-Funktion Mein Standort.

Zielgruppe von GeoRanker

  • Lokale Unternehmen, Betriebe und Dienstleister (mit mehreren regionalen Standorten)
  • Unternehmen (Brands), die multinational agieren
  • Agenturen

Vorstellung der wichtigsten Funktionen

Der GeoRanker weist eine übersichtliche Gliederung auf. In der linken Seitenleiste findet man die einzelnen Tools untereinander aufgelistet: Rank Tracker, Heatmap, First Page, Advertisers, Authors und Citations. Die einzelnen Tools sind jeweils weiter untergliedert in „Cities“ (Städte) und „Countries“ (Länder), je nachdem welche Ebene man betrachten möchte. Unterhalb der Hauptnavigation befindet sich in Form eines Tachometers eine Anzeige mit den noch verfügbaren Credits (Wie das Credits-System bei GeoRanker genau funktioniert, wird weiter unten erklärt).

Das Dashboard bietet dem Nutzer einen Überblick über die neuesten Reports, laufende Monitoringaktivitäten und eingestellte Alerts. Auch ein kompakter Überblick über die allgemeine Keyword-Entwicklung wird gegeben. Reports können jederzeit angesehen, gelöscht oder als PDF- bzw. CSV-Datei heruntergeladen werden.

Die für lokales SEO relevanten Tools von GeoRanker soll nachfolgend kurz vorgestellt werden:

Rank Tracker: Der GeoRanker ist in erster Linie ein Werkzeug, um regionale bzw. lokale Rankings zu ermitteln („Cities“). Einfach die gewünschte Domain angeben, zu der die Suchmaschinenpositionen ermitteln werden sollen, ein oder mehrere Keywords, das Land, die gewünschte Sprachversion sowie die gewünschten Städte.

Rank Tracker GeoRanker Eingabemaske

Laut Eigenaussage deckt GeoRanker 25.000 verschiedenen Locations weltweit ab und bezieht seine Ranking-Daten nicht über die Google-API, sondern ist im Besitz von mehr als 50.000 lokalen IP-Adressen. Unter „Custom Cities“ kann man weitere Städte, auch deutsche Kleinstädte (z. B. Heidelberg), hinzuschalten. Wenn GeoRanker keine IP-Adresse von einem Ort besitzt, nutzt das Tool einfach die IP der nächstgelegenen Location. Die voreingestellten „Top-Cities“ lassen sich über das Klicken des Kreuzes einfach entfernen.

Unter „Erweiterte Einstellungen“ („Advanced Options“) lässt sich zudem festlegen, ob Google Places-Einträge bzw. Google Maps-Integrationen bei der Report-Erstellung berücksichtigt werden sollen oder nicht.

Möchte man das Ranking der ausgesuchten Keywords im Zeitablauf verfolgen, legt man einfach einen Monitor in dem gewünschten Report an („Activate Monitor“). Im darauf erscheinenden Dialogfeld wählen Sie aus, ob die Keyword-Positionen täglich, wöchentlich, alle zwei Wochen oder monatlich abgefragt werden sollen. Wer bei „signifikanten Änderungen“ eine E-Mail-Benachrichtigung erhalten möchte, darf nicht vergessen, das Häkchen zu setzen. Leider gibt es hier (noch) keine genaueren Einstellungen. Alerts werden nach Anbieterangaben bei Ranking-Veränderungen von mehr als 25 % ausgelöst (Beispiel: Wenn am Vortag ein Keyword auf Position 10 rankte und heute ist es auf Rang 13 zu finden, erhält man einen Alert).

Auch für multinationale Unternehmen ist der Rank Tracker von GeoRanker von Interesse. Über die Einstellung Länder („countries“) können diese zum Beispiel aktives Brand-Monitoring für mehr als 150 Länder betreiben.

First Page: Nomen est omen: Der Name dieses Tools sagt bereits aus, was einen hier erwartet. Wieder wählt man Keyword(s) und Standort(e) und es werden einem die auf Seite 1 rankenden Websites zu den gewünschten Kombinationen ausgegeben. Wissen Sie, wer Ihre Wettbewerber vor Ort sind?  Hier lernen Sie sie kennen. Außerdem wird für jeden Eintrag angegeben, ob es sich dabei um ein organisches Resultat oder um eine Google Maps- bzw. Google Places-Integration handelt.

First Page Report GeoRanker

– Heatmap: In der Heatmap werden die ausgewählten Standorte nebeneinander gestellt und verglichen. Die einzelnen Wettbewerber besitzen dabei unterschiedliche Farben; Anbieter, die nur an einem Standort vertreten sind, werden in grauer Farbe ausgewiesen. Hier kann man auf einen Blick erkennen, ob die Konkurrenz eventuell aktiv lokales SEO betreibt oder nicht und wenn ja, für welche Standorte. Ist ein Wettbewerber an allen Standorten ungefähr auf der gleichen Position wiederzufinden, so wird dieser sein Business wohl kaum für die lokale Suche optimiert haben.

Heatmap Report GeoRanker

– Top-Autoren: Dieses Tool listet einem die Top-Autoren auf lokaler oder nationaler Ebene zu einem bestimmten Thema auf, je nachdem ob man „Cities“ oder „Countries“ auswählt. GeoRanker crawlt die ersten 100 Google-Resultate, identifiziert Suchtreffer mit integriertem Authorship-Tag und gibt die Autoren dann in der Reihenfolge aus, wie sie in den SERPs erscheinen. So lassen sich Publisher identifizieren, die im lokalen Bereich bei Google zu einem Thema ein hohes Standing genießen. Diese können einem dabei helfen, das eigene lokale Ranking zu pushen (z. B. als Gastautor für den eigenen SEO-Blog). Zum Thema „SEO“ und „München“ findet das Tool folgende Top-Autoren:

Top Autoren München Georanker

Nicht zu jeder Keyword/Standort-Kombination erhält man allerdings immer sinnvolle Ergebnisse.  Und manchmal werden auch gar keine Autoren ausgegeben, wie zum Beispiel bei „Autovermietung“ und „München“.

Citations: Citations sind Erwähnungen von Unternehmensname inkl. Adress- und Kontaktdaten auf anderen Webseiten – auch wenn diese nicht mit Ihrer Website verlinkt sind. Citations sind sehr wertvoll für gute Platzierungen auf lokaler Ebene, da sie von Google zur Berechnung der „Local Prominence“ eines Anbieters verwendet werden. Denn: Eine Erwähnung in einer regionalen Zeitung, in einem lokalen Blog, einem lokalen Branchenverzeichnis oder im Unternehmerverzeichnis der Industrie- und Handelskammer lässt sicht nicht so einfach fälschen. Erfahren Sie im winlocal-Blog mehr, warum Firmeneinträge in lokalen Branchenverzeichnissen zu mehr Sichtbarkeit im Netz führen.

Doch wie kommt man an die wirklich wichtigen Quellen für lokale Citations? Die Antwort lautet: durch eine Wettbewerbsanalyse. GeoRanker erledigt diese Aufgabe für einen und gibt eine Liste mit möglichen Citations-Quellen aus, in denen die bestplatzierten Webseiten auf lokaler Ebene ebenfalls Mentions aufgebaut haben. Dafür muss man zuvor im GeoRanker wieder eine Keyword/Standort-Kombination eingeben und schon bekommt man im Citations-Report passende Quellen angezeigt (oder auch nicht). Hier sollte man versuchen, ebenfalls Aufnahme zu finden, lokale Blogbeiträge kommentieren, als Gästeblogger auf Nischen-Blogs schreiben usw.

Citations Autovermietung Georanker

Der Algorithmus zur Ermittlung der lokalen Citations-Quellen für einen Standort funktioniert grob wie folgt:

1.) Es werden die top rankenden Webseiten für eine Keyword/Standort-Kombination ermittelt.

2.) Für jeden Standort werden die Seiten herausgesucht, die nur an diesem Ort ranken (graue Resultate in der Heatmap!). Damit soll sichergestellt werden, dass diese Seiten auch wirklich lokal optimiert sind.

3.) Es werden die NAP (Name, Adresse, Telefonnummer) für die bestplatzierten Webseiten auf lokaler Ebene ermittelt, eine benutzerdefinierte Google-Suche ausgeführt und die ersten 100 Ergebnisse betrachtet:

Google-Statement: „Telefonnummer“ „Adresse“ -site:domainname.com

Detailliert wird der Algorithmus in diesem Forum vorgestellt: http://localsearchforum.catalystemarketing.com/google-local-citations/6866-how-find-citation-sources-pro.html

Allerdings funktioniert er im Gegensatz zu den USA in Deutschland noch nicht wirklich gut, was an der unterschiedlichen NAP-Erkennung in beiden Ländern liegt. Auch andere Faktoren spielen eine Rolle, dass die ausgegebenen Ergebnisse so sind wie sie aktuell sind. So werden zum Teil auch unpassende Ergebnisse mit ausländischen Top-Level-Domains ausgegeben.

Tarife

GeoRanker bietet Kunden seines Tools standardmäßig drei verschiedene Tarifstufen an, die sich in erster Linie durch die Anzahl der im Preis inkludierten Credits unterscheiden. Der „Starter“-Tarif beginnt bei 49 $ (500 Credits pro Monat), im „Pro“-Tarif zahlt man 99 $ (5000 Credits) und für „Agencies“ stehen für 249 $ 50000 Credits zur Verfügung. Wem das nicht genügt, kann sich direkt an GeoRanker wenden und nach speziellen Business-Accounts erkundigen. Die Funktionalität ist bei allen Tarifen nahezu identisch,  in der Starter-Version fehlen allerdings die White Label-Features.

Tarife GeoRanker

Dabei basieren die Tarife auf einem Keywords/Credits-System. Das Credits-System funktioniert wie folgt: Pro abgefragtem Standort und Keyword wird jeweils ein Credit abgebucht. Eine Beispielrechnung soll das veranschaulichen: Legt man sich einen Rank Tracker-Report an, der drei Keywords und 10 Standorte umfasst und lässt sich via Monitoring das tägliche Ranking ausgeben, dann gibt man dafür im Monat bereits 900 Credits aus (3 Keywords x 10 Standorte x 30 bzw. 31 Tage). Bei der Report-Erstellung wird einem immer transparent angezeigt, wie viele Credits genau abgebucht werden.

Fazit

GeoRanker bietet eine einfache und zuverlässige Möglichkeit für Website-Betreiber und Unternehmen, lokale Google-Rankingdaten (kein Bing!) von Tausenden Standorten weltweit zu erfassen, zu analysieren und zu monitoren und darauf basierend eine Local SEO-Strategie aufzubauen. Auch Autoren- und Citations-Tool lieferen zum Teil interessante Ergebnisse, wenngleich bei letzterem definitiv noch nachgebessert werden muss. Der Support war beim Test sehr gut. Fragen zur Funktionsweise einzelner Tools wurden binnen weniger Stunden umfassend beantwortet. Dass dieser nur auf Englisch möglich ist, werden die meisten verschmerzen können. Zumal es auch, wie Sebastian Socha bereits vor einem Jahr in einem Blogbeitrag festgestellt hat, fast nur Local SEO-Tools aus dem anglophonen Raum gibt, da das Thema lokale Suchmaschinenoptimierung in Deutschland im Gegensatz zu den USA und dem UK erst allmählich wahrgenommen wird.

Ansonsten würde man sich für den GeoRanker noch die ein oder andere Konfiguration (z. B. Projekte anlegen, individuell einstellbare Alerts), die ein oder andere Statistik und den ein oder anderen Report mehr wünschen (Reports auch ohne explizite Angabe einer Domain). Auch einige kleinere Schönheitsfehler (z. B. fehlende Legende bei Heatmap, umständliche Auswahl der Städte) trüben den Gesamteindruck noch ein wenig. Nicht ganz verständlich ist zudem, warum bei der Anlage eines Rank Tracker-Reports gleichzeitig auch quasi „kostenlos“ eine Heatmap und ein First Page-Report generiert werden, bei einer separaten Erstellung letztgenannter Reports über die entsprechenden Tools einem GeoRanker aber Credits abzieht.

Screenshots: georanker.com