Vermeiden Sie internen Duplicate Content so gut es geht

Duplicate Content

Welche Auswirkungen auf die SEO-Performance einer Website hat interner Duplicate Content, wenn also der gleiche Inhalt einer Website unter verschiedenen URLs abrufbar ist (z. B. aufgrund eines Parameters)? Dieser kann gemäß eines Artikels auf seroundtable.com wie folgt zu einem Problem für Webmaster werden:

1.)    Sind mehrere URLs mit gleichem Inhalt vorhanden, sucht sich Google eine URL für die Suchergebnis-Seite aus – vielleicht aber nicht diejenige, die sie in den SERPs haben wollen. Wenn man eine bestimmte Seite in den Suchresultaten sehen möchte, sollte man dies der Suchmaschine via Weiterleitung, Canonical-Tag oder internen Links mitteilen.

2.)    Je nach Umfang an Duplicate Content (Kommt ein bestimmter Content 2-, 20- oder 200-Mal vor) kann es passieren, dass der Server unter der Crawling-Last zusammenbricht oder dass neuer Content nicht so schnell in den Suchindex gelangt.

Laut John Mueller von Google sind dies im Fall einer vernünftigen Anzahl an Duplikaten und einem starken Server aber keine wirklichen Probleme, um die man sich Sorgen machen müsste.

Unsere Erfahrung hat gezeigt, dass man Duplicate Content wenn möglich immer vermeiden sollte, auch wenn nicht direkt Probleme entstehen. Zu schnell ist der Punkt erreicht, an dem negative Effekte eintreten. Mit Duplikaten steigt z.B. auch die Zahl der Seiten, die der Server im Cache behalten muss und damit der Ressourcenbedarf einer Webseite. Deshalb der Rat: Duplicate Content durch eine clevere Seitenarchitektur besser von Anfang an vermeiden!

Bild oben:  © Syda Productions – Fotolia.com