Quo vadis SEO? Sechs Veränderungen bei der Google-Suche, die den Wandel deutlich machen

Zukunft SEO

In den letzten Wochen und Monaten haben wir im OSG-Blog über einige weitreichende Veränderungen bei der Google-Suche geschrieben, vom schleichenden Verlust an Keyword-Daten bis hin zum neuen Google Hummingbird-Algorithmus. Diese fügen sich wie ein Puzzle zu einem größeren Ganzen zusammen. Hier eine kurze Zusammenfassung der Ereignisse und Geschehnisse rund um die Suchmaschine und ein Ausblick in die Zukunft: Wo führt der Weg im SEO hin? Worauf kommt es jetzt bei der täglichen Arbeit an? Die Änderungen im Einzelnen:

  • not provided

Seit 25. September laufen alle Suchen beim Branchenführer Google über eine gesicherte Verbindung. Das bedeutet, dass Webseiten auf Keyword-Ebene nicht mehr wie früher analysiert werden können. Webmaster und SEOs verlieren die Möglichkeit, etwas über die Intention des Besuchers zu erfahren, bevor dieser auf einer Seite landete – für Conversion Optimierungszwecke alles andere als ideal. Mehr Infos zum schleichenden Verlust des Keyword-Referrers bietet folgender Artikel: https://www.online-solutions-group.de/Blog/suchmaschinenoptimierung-seo/bald-100-not-provided-was-sie-als-webmaster-jetzt-wissen-sollten/

not provided Chart
  • Kein PageRank-Update

Seit Februar dieses Jahres hat es kein Update des PageRanks in der Google Toolbar mehr gegeben – und es wird laut Matt Cutts 2013 auch kein Update mehr geben. Dies hat Spekulationen neue Nahrung gegeben, dass Google den PageRank endgültig abschaffen wird. Historisch bedingt dient der PageRank dem ein oder anderen immer noch als Gradmesser für die Relevanz einer Seite – auch wenn Google mittlerweile viel ausgefeiltere Methoden zur Ranking-Berechnung besitzt. Hier der Link zum Beitrag: https://www.online-solutions-group.de/Blog/suchmaschinenoptimierung-seo/ist-der-pagerank-von-google-nun-endgueltig-geschichte/

Google PageRank

 

 

 

 

 

 

 

 

 

  • Hummingbird

Google wird immer besser darin, dem User Antworten auf seine Fragen zu geben – auch kleine Konversationen mit der Suchmaschine sind bereits möglich. Exaktes Keyword-Targeting verliert dadurch an Bedeutung. Wer künftig der Suchmaschine via schema.org strukturiertes Markup zur Verfügung stellt und der Suchmaschine dabei hilft, den Inhalt einer Webseite besser zu verstehen, wird durch den Kolibri wohl belohnt werden. Mehr Informationen zum Hummingbird-Update von Google: https://www.online-solutions-group.de/Blog/suchmaschinenoptimierung-seo/hummingbird-google-macht-suchalgorithmus-fuer-die-zukunft-fit/

Hummingbird - Kolibri

 

 

 

 

 

 

 

 

  • Google+

Unabhängig davon, wie viele Nutzer das soziale Netzwerk von Google nun tatsächlich hat: Unbestritten ist, dass es für Google ein wichtiger Datenlieferant ist und sichtbare Auswirkungen auf die Suche hat, zum Beispiel beim Ausspielen personalisierter Resultate. Außerdem werden auch Beiträge auf Google+ von der Suchmaschine fleißig in den Suchindex aufgenommen.

Google Plus SERPs
  • Authorship

Das Authorship-Konzept ist zwar nicht wirklich neu, es gehört aber auch zu diesem größeren Ganzen. Google ordnet damit Inhalte den Personen zu, die diese geschrieben haben. So kann Google auf lange Sicht gesehen messen, welche Autoren Content erstellt haben, der bei den Usern im Netz gut ankam und diesen unter Umständen besser ranken (Stichwort Authorrank!). Wer seine Inhalte noch nicht mit seinem Google+ Profil verbunden hat, sollte das schleunigst nachholen. In diesem Beitrag erfahren Sie, wie das geht: https://www.online-solutions-group.de/Blog/suchmaschinenoptimierung-seo/google-authorship-warum-ihre-inhalte-noch-nicht-ihnen-gehoren/

Authorship OSG

 

 

 

 

  • In-Depth Articles

Bei 10 % aller Suchanfragen, die Tag für Tag in den Suchschlitz eingegeben werden, geht es um ein breites Thema wie Liebe, Krieg usw., bei denen Google Artikel mit Tiefgang in den SERPs besonders hervorhebt. Dadurch soll der Suchmaschinen-Nutzer tiefer in ein Thema einsteigen und neue Dinge erfahren. Hier mehr erfahren!

In-depth articles Google

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Fazit

Laut Eric Enge, Geschäftsführer von Stone Temple Consulting ist bei all den Änderungen ein klares Muster zu erkennen. Die Daten, die Google den Webmaster nun nicht mehr zur Verfügung stellt, wurden früher zur kurzfristigen Optimierung von Webseiten missbraucht. Wie erhöhe ich meinen PageRank? Auf welche Keywords sollte ich optimieren? usw. In Zukunft komme es für Google aber darauf an, dass man an der Autorität einer Website arbeite, semantisch relevant sei und Usern eine gute User Experience biete.

Bild oben: © SP-PIC – Fotolia.com