Ranking-Probleme durch schlechte Mobile User-Experience

Eine schlechte User-Experience mobiler Websites kann in Zukunft dazu führen, dass Google eine Seite in den Rankings schlechter bewertet. Laut Barry Schwartz, Betreiber des SERoundtable-Blogs, erhebt die Suchmaschine die Nutzererfahrung von Smartphone- und Tablet-Nutzern bald offiziell zu einem Rankingfaktor.

Möchte man als Website-Betreiber künftig also auch auf mobilen Endgeräten eine hohe Position in den Suchergebnissen bei Google einnehmen, dann muss der Internetauftritt also nicht nur auf dem Desktop-Rechner eine gute User-Experience liefern, sondern auch für Nutzer, die unterwegs Informationen abrufen wollen. Die Nutzererfahrung wäre z. B. negativ, wenn die eingesetzten Schrifttypen auf dem Handy schlecht lesbar sind oder man übermäßig viel zoomen und scrollen muss.

Weitere Beispiele für eine schlechte Nutzererfahrung:

  • Unstrukturierte Navigation
  • Videos lassen sich nicht abspielen
  • Javascript wird nicht unterstützt
  • usw.

Google betrachtet nun die Seiten so, wie der Nutzer sie auf seinem Smartphone auch tatsächlich sieht. Und wird hier möglicherweise eine negative User-Experience festgestellt, kann es mit den guten Suchmaschinenplatzierungen bald vorbei sein.

In den Google Webmaster-Tools kann man als Webmaster übrigens nachsehen, wie Google eine mobile Website rendert. Über die Funktion „Abruf wie durch Google“ (unter „Crawling“) hat man seit kurzem auch die Möglichkeit, nicht nur den HTML-Code, den der Googlebot zu Gesicht bekommt, nachzuvollziehen. Man sieht jetzt auch, wie der Googlebot die Seite rendern würde und kann dann gegebenenfalls am mobilen Design nachbessern. Nachfolgend sehen Sie die Funktion an der mobilen OSG-Website im Einsatz.

OSG-Seite auf dem Smartphone

Bereits in der Vergangenheit hat Google technische Mängel bei mobilen Websites angeprangert und mit Rankingeinbußen gedroht. Vermeiden Sie insbesondere fehlerhafte Weiterleitungen. Erklärung: Einige Websites nutzen separate URLs, um Desktop- und Smartphone-Nutzer zu bedienen. Eine fehlerhafte Weiterleitung liegt dann vor, wenn Nutzer von einer Unterseite der Desktopseite auf eine nicht passende Unterseite der für Smartphones optimierten Mobile-Website weitergeleitet werden. Ein typisches Beispiel ist, wenn Smartphone-Nutzer von allen Unterseiten der Desktop-Website auf die Startseite der Mobile-Website weitergeleitet werden. Wie können Sie dieses Problem lösen? Smartphone-Nutzer müssen nur von der Desktop-Website zur korrespondieren Unterseite der Mobile-Website weitergeleitet werden. Falls diese Inhalte nicht auf der Mobile-Website vorhanden sind, sollten lieber die Inhalte der Desktop-Website angezeigt werden, statt auf eine irrelevante Unterseite der Mobile-Website weiterzuleiten.

Hier ausführliche Informationen von Google zu häufigen Fehlern auf für Smartphones optimierten Webseiten: https://developers.google.com/webmasters/smartphone-sites/common-mistakes?hl=de