Ist der PageRank von Google nun endgültig Geschichte?

Google PageRank

Fast ein Jahrzehnt lang wurde der Google PageRank immer wieder mal für tot erklärt. Begräbt Google nach dem alten Keyword-Tool nun aber auch den PageRank endgültig? Das vermutet zumindest Barry Schwartz in einem Beitrag auf dem Searchengineland-Blog Ende August. Der PageRank spielte beim Branchenführer viele Jahre eine wesentliche Rolle bei der Gewichtung von Webseiten und machte Google zu dem, was es heute ist.

Was ist der PageRank?

Laut Wikipedia ist das PageRank-Verfahren „ein Verfahren, eine Menge verlinkter Dokumente, wie beispielsweise das World Wide Web, anhand ihrer Struktur zu bewerten und zu gewichten. Jeder Seite wurde ein Wert von 0 bis 10 zugeordnet, wobei 0 die schlechteste und 10 die beste Einstufung war. Damit konnten auch nicht technikaffine Menschen ungefähr abschätzen, wie Google ihre Seiten sieht und ob sie diesen vertraut. Links spielten bei der ursprünglichen Ermittlung der Relevanz also eine maßgebliche Rolle, der Content der Seiten rückte in den Hintergrund. Hier das Original-Dokument von Larry Page und Sergey Brin: http://infolab.stanford.edu/~backrub/google.html.

Der Algorithmus wurde durch Linkspamming bereits früh manipuliert. Der PageRank wurde für Webmaster beim Linktausch zu einer Art Zweitwährung im Netz. Schließlich führte Google das Attribut „rel=nofollow“ ein, um Links zu kennzeichnen, die ihren PageRank nicht an andere Seiten vererben. Kürzlich empfahl Google, Links in Widgets und Infografiken mit „nofollow“ zu versehen.

Seit über sechs Monaten kein Update mehr

Einiges deutet nun auf die Abschaffung dieser populären Bewertungs-Kennzahl hin. Seit Anfang Februar 2013 hat es kein Update des in der Google Toolbar angezeigten PageRanks, der durch einen grünen Balken dargestellt wird, mehr gegeben. Normalerweise wurden die Zahlen sonst immer drei-bis viermal im Jahr aktualisiert.

Vor drei Jahren zog der anerkannte SEO-Experte, Professor Mario Fischer, bereits das Fazit, dass „Google den Page Rank Algorithmus vermutlich fallen lassen wird„. Hintergrund war unter anderem das Auslaufen der Nutzungsrechte an dem Patent auf den PageRank, das nicht Google, sondern der Stanford Universität gehört.  Außerdem hätte die Suchmaschine mittlerweile deutlich komplexere Methoden zur Verfügung, um die Relevanz von Webseiten maschinell beurteilen zu können.

Übrigens: Noch zu Beginn dieses Jahres verkündete Matt Cutts in einem Video, dass man die Anzeige des PageRanks in der Google Toolbar nicht abschaffen wolle.

Foto oben: © thingamajiggs – Fotolia.com