Google Keyword-Tool abgeschaltet: Wie Sie mit dem neuen Keyword-Planner Suchstatistiken ermitteln

Das alte Google Keyword Tool ist Geschichte. Wer heute früh das Suchwerkzeug in nicht eingeloggtem Zustand aufrufen wollte, wurde auf die Abschaltung hingewiesen. Doch es gibt – wie bereits auf diesem Blog geschrieben – einen Nachfolger in Gestalt des Keyword Planners. Das neue Tool vereint die Funktionen des Keyword-Tools und des Traffic Estimators, um die Planung von Suchkampagnen zu verbessern. Mit ihm können also Suchvolumina und andere Statistiken wie bisher abgerufen werden – wenngleich auch mit einigen Änderungen.

AdWords Keyword Tool - Screenshot

Für Webmaster, SEOs und Texter war das Google AdWords Keyword Tool mehr als ein Jahrzehnt lang eine beliebte Anlaufstelle, um sich dort aus erster Hand mit einer Einschätzung zur Popularität von Suchbegriffen zu versorgen. Auch wenn die Daten die Realität natürlich nicht exakt wiedergaben, auf die Verhältnisse war zumindest größtenteils Verlass (Bei einem Keyword, das z. B. ein Suchvolumen von 2000 aufwies, konnte man davon ausgehen, dass es ungefähr doppelt so oft gesucht wurde wie ein Schlüsselwort, das nur eine Suchhäufigkeit von 1000 hatte).

Nicht zuletzt: Das Tool war kostenlos und auch ohne Google-Konto kam man schnell und unkompliziert an die gewünschten Informationen. Doch damit ist jetzt leider Schluss!

Schritt-für-Schritt-Anleitung: Suchvolumina und mehr ermitteln

Wir zeigen im Folgenden in einer ausführlichen Schritt-für-Schritt-Anleitung, wie sich mit dem neuen Keyword Planer lokale Suchvolumina für Keywords und weitere Suchvorschläge ermitteln und in Excel exportieren lassen. Zwar ist die Recherche weniger komfortabel als früher und mit dem neuen Tool sind einige Daten auch wegfallen und neu definiert worden. Zudem müssen Sie jetzt ein Google-Konto besitzen.

1.) Loggen Sie sich mit Ihren Google Konto-Daten unter http://adwords.google.de ein.

2.) Klicken Sie auf „Tools und Analysen“, im sich aufklappenden Untermenü auf „Keyword Planer“.

Google AdWords Startbildschirm

3.) Wählen Sie anschließend „Ideen für Keywords und Anzeigengruppen suchen“ aus.

Keyword Planer Screenshot

4.) Daraufhin erscheint folgendes Formular im Keyword Planner, das wie folgt ausgefüllt werden muss (siehe Screenshot). Wichtigste Neuerung: Die Keywords können neben Ländern nun auch auf Regionen und Städte ausgerichtet werden.

Keyword Planer Screenshot

 

5.) Klicken Sie auf „Ideen abrufen“. Es erscheint eine Seite mit einer Übersicht nach Anzeigengruppen. Wechseln Sie hier in den Tab „Keyword Ideen“.

Tabs Keyword Planer

6.) Nun präsentiert der Keyword-Planner eine Übersicht mit den geschätzten Suchvolumina für die entsprechenden Keywords pro Monat (sowie Angaben zum Wettbewerb und zum durchschnittlichen CPC). Dabei muss man berücksichtigen, dass diese nur noch für den Übereinstimmungstyp „Exakt passend“ angezeigt werden. Auch sind die durchschnittlichen Werte zumeist höher, da nun Mobile Search und Desktop-Suchen von Google in einen Topf geworfen werden. Interessant: Wenn man links neben dem Suchvolumen klickt, kommt man auf die Anzeige der Suchvolumina der letzten 12 Monate. So lassen sich wunderbar Saisonalitäten identifizieren (dafür musste man bisher Google Trends bemühen).

keyword-planer-google_5