5 Tipps, wie Sie mehr aus Ihren URLs herausholen

Tipps zum Thema SEO-URLsDie Erzeugung einer URL-Struktur, die sowohl Besucher als auch Suchmaschinen überzeugt, ist eines der grundlegenden Themen in den Bereichen SEO und Usability. In diesem Beitrag erhalten Sie fünf wertvolle Tipps, wie Sie mehr aus Ihren URLs herausholen – für bessere Rankings und zufriedene User.

1.) Machen Sie Ihre URLs für menschliche Nutzer leicht lesbar

Je besser eine URL für menschliche Nutzer zu lesen ist, desto besser ist das auch für Suchmaschinen. Es muss auf einen Blick erkennbar sein, worum es auf einer Seite geht und ob diese die Suchabsicht befriedigen kann. Wenn Menschen keine Interaktion mit Seiten, deren URLs keine wirkliche Auskunft über den Seiteninhalt geben, eingehen, sendet das ein negatives Signal an Google.

2.) Verwenden Sie Keywords in URLs

Man sollte es selbstverständlich nicht übertreiben, aber Keywords in URLs sind nach wie vor eine gute Sache. Wenn Sie eine Shopseite haben, die Sie auf „Damenschuhe“ optimieren möchten, dann gestalten Sie die Internetadresse wie folgt: www.meineseite.de/damenschuhe. Dies sollten Sie aus zwei Gründen tun: Zum einen erhalten Nutzer in sozialen Netzwerken, in denen Sie die URL streuen oder in einer E-Mail so einen Hinweis darauf, ob Sie bei einem Klick auf den Links auch das erhalten, was Sie erwarten. Zum anderen werden Keywords in den URLs in den Suchresultaten hervorgehoben, wenn ein Nutzer danach sucht und lenken so die Aufmerksamkeit auf das eigene Suchsnippet.

3.) Vermeiden Sie Parameter in URLs

Die URLs, die erzeugt werden, sind vom verwendeten Content-Management- bzw. Shop-System abhängig. Mal sehen sie wie folgt aus www.meineseite.de/kategorie, manchmal aber auch leider so www.meineseite.de/?p=578. Es ist eine gute Praxis, den Besuchern der eigenen Website statische URLs mit Keywords anzubieten. Außerdem sollten die Wortbestandteile in der Adresse mit Bindestrichen und nicht mit Unterstrichen getrennt werden.

4.) Erzeugen Sie eine XML-Sitemap

In einfachen Worten erklärt: Eine XML-Sitemap ist eine Liste mit allen Seiten eines Webauftritts, die Sie Google mitteilen möchten. Sie sollte nur die URLs enthalten, die Sie auch in den Suchergebnissen sehen wollen. Was ist der Nutzen einer solchen Auflistung? Nun, so unterstützen Sie Google beim effizienten Crawling Ihrer Website. Außerdem erhalten Suchmaschinen durch eine solche Sitemap einen Hinweis darauf, welche Adressen als kanonische URLs anzusehen sind.

5.) Vermeiden Sie Duplicate Content

Sorgen Sie dafür, dass Ihr CMS- bzw. Shop-System ohne ihr Wissen nicht unnötig Duplicate Content erzeugt, d. h. derselbe Content lässt sich über mehrere Adressen auf der Website aufrufen. Beispielsweise ist eine bestimmte Seite über eine www-Version und eine Nicht-www-Version erreichbar. Außerdem entstehen massenweise Seitenkopien durch Session-Ids, Sortierungen und Affiliate-IDs. Sie haben grundsätzlich zwei Möglichkeiten, um diesem Problem Herr zu werden. Entweder Sie bestimmen eine kanonische URL (=Hauptseite) und verweisen auf allen Duplikatsseiten per rel=“canonical“ auf diese oder Sie setzen eine serverseitige 301-Weiterleitung ein, wenn Sie die Kopien nicht mehr benötigen.

Bild oben: © photosnic – Fotolia.com

abgelegt unter: SEO

Tags:

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *