Wie Anzeigenerweiterungen den Anzeigenrang beeinflussen

Vor einigen Tagen ist im Google Inside AdWords Official Blog ein neuer Artikel erschienen, der uns über ein wichtiges Update informiert: Ab sofort spielen Anzeigenerweiterungen in der Berechnung des Anzeigenrangs eine Rolle. Das bedeutet, dass die Erweiterungen jetzt auch die CPCs und die Positionen der Anzeigen beeinflussen können.

Früher wurde der Anzeigenrang wie folgt berechnet:

Anzeigenrang

Mit diesem letzten Update wird der Anzeigenrang auch eine dritte Komponente berücksichtigen: die zu erwartenden Auswirkungen der Anzeigenerweiterungen. Dies wiederum hängt von Faktoren wie Relevanz, Klickraten und Prominenz der Erweiterungen oder Formate ab.

Wenn also zwei konkurrierende Anzeigen dasselbe Gebot und dieselbe Qualität haben, wird die Anzeige mit den besten Erweiterungen in der Regel in einer höheren Position als die andere erscheinen.

Damit will Google den Usern die nützlichsten und interessantesten Ergebnisse im Vordergrund zeigen.

Tipps:

  • Alle relevanten Erweiterungen in Google AdWords nutzen: Sitelinks, Standorterweiterungen, Anruferweiterungen, etc.
  • Sitelinks mit nützlichen Informationen erweitern: Sitelinks Erweiterung

Schließlich hat man also die Möglichkeit, den Anzeigenrang zu optimieren und für die gleiche Position weniger zu bezahlen. Trotz allem sollte man weiterhin an der Verbesserung des Qualitätsfaktors arbeiten.