SEA –Tipps für ein erfolgreiches Weihnachtsgeschäft 2014

Bis Weihnachten sind es nur noch wenige Wochen, in den Supermärkten gibt es schon längst Lebkuchen und Glühwein, der Einkauf von Weihnachtsgeschenken nimmt Fahrt auf. Es ist also höchste Zeit, sich auch im Suchmaschinenmarketing auf Weihnachten vorzubereiten. Hier finden Sie nützliche Tipps, wie Sie Ihre SEA-Kampagnen in den kommenden Monaten gestalten können, damit das Weihnachtsgeschäft zum vollen Erfolg wird.

Laut Google Trends steigt das Suchvolumen nach dem Suchbegriff ‚Weihnachtsgeschenke‘ bereits ab September:

weihnachtsbeschenke_google_Trends

 

 

 

 

 

Online-Shopping zu Weihnachten lockt immer mehr Verbraucher:

online_shopping_statista

 

 

 

 

 

 

Quelle: http://de.statista.com/statistik/daten/studie/166942/umfrage/anzahl-der-online-kaeufer-von-weihnachtsgeschenken

Anzeigenoptimierung

Passen Sie Ihre Werbemittel optisch und inhaltlich auf die Weihnachtszeit an und machen Sie den User auf Ihr Angebot aufmerksam: Bei den Suchnetzwerk-Kampagnen erstellen Sie zusätzliche Anzeigengruppen mit neuen Anzeigen, um die Kunden auf bestimmte Weihnachtsaktionen hinzuweisen. Durch Anlegen neuer Anzeigengruppen haben Sie die Möglichkeit, die Keyword-Sets sehr spezifisch zu gestalten und exakt auf die beworbenen Aktionen anzupassen. Auf diese Weise werden Streuverluste beim Einblenden von Anzeigen reduziert.

Nutzen Sie Kaufanreize und psychologische Faktoren, um den Nutzer zu einer impulsiven und spontanen Kaufentscheidung zu bewegen. Verwenden Sie Slogans wie ‚Nur noch heute keine Versandkosten‘, ‚Nur für kurze Zeit: 10€-Gutschein‘‚ ‚Nur heute 20 % Rabatt auf das gesamte Sortiment‘ – Verknappung sowie limitierte Verfügbarkeit eines Angebotes lösen bei den potentiellen Kunden einen höheren Kaufdruck aus. Der User schlägt in der Regel schnell zu, um limitierte Produkte zu ergattern bzw. ein zeitlich begrenztes Angebot in Anspruch zu nehmen. Die Conversions steigen und der Käufer freut sich, ein echtes Schnäppchen gemacht zu haben.

Werbung auf Smartphones

Die Anzahl an mobilen Verkäufen ist in den letzten Jahren stark gewachsen, auch die Weihnachtsgeschenke werden oft über das Smartphone bestellt. Vergessen Sie deshalb nicht, Ihre Werbeanzeigen für die mobilen Geräte zu optimieren. Hierbei ist vor allem Folgendes zu beachten:

  • Passende Anzeigenerweiterungen wie Sitelinks, App-, Anruf- und Standorterweiterungen in die Anzeigen implementieren um dem User die Suche zu erleichtern.
  • Die wichtigsten Informationen in der Headline und in der ersten Textzeile platzieren. Außerdem sollten Textzeile 1 und Textzeile 2 separate, abgeschlossene Sätze darstellen. In diesem Fall können der Anzeigentitel sowie die erste Textzeile eine längere Headline bilden (vgl. Anzeigenbespiele unten):
Mobile_Anzeigen

 

 

 

 

 

  • Sollten Sie eine mobile Website haben, weisen Sie den Nutzer darauf hin, indem Sie die mobile URL als Anzeigen-URL verwenden (z.B. m.example.de).
  • CPC-Gebote für Handys erhöhen: Top-Anzeigenpositionen auf den mobilen Geräten sind deshalb so wichtig, da nur insgesamt 5 Anzeigen auf der ersten Seite eingeblendet werden: zwei oberhalb und 3 unterhalb der organischen Suchergebnisse, eine rechte Spalte ist aufgrund der geringen Breite des mobilen Displays nicht möglich.

Remarketing-Kampagnen

Viele Verbraucher entscheiden sich zum Kauf von Weihnachtsgeschenken erst, nachdem Sie eine Mehrzahl von Angeboten angesehen und verglichen haben, oft fügen Sie die ausgewählten Artikel dem Warenkorb hinzu, brechen jedoch den Kaufvorgang vor dem Bezahlen ab. Kaufabbrecher sind aber als Kunden noch nicht verloren, denn mit Remarketing können sie noch zum Kauf bewegt werden. Erstellen Sie Remarketing-Kampagnen und sprechen Sie die Besucher Ihrer eigenen Website auf anderen Seiten im Display-Netzwerk gezielt an. So haben Sie die Möglichkeit, Kaufabbrecher zurückzuholen, indem Sie beispielsweise die Angebote bewerben, die die Besucher angesehen, aber nicht gekauft haben. Außerdem können Käufer im Sinne des Cross-Sellings weitere ähnliche Produkte, wie die gekauften, angezeigt bekommen. Von großer Bedeutung ist die richtige Dosierung von Remarketing-Bannern – Sie dürfen Ihren Besuchern nicht das Gefühl geben, dass Ihre Anzeigen sie quer durch das Internet ‚verfolgen‘. Denn in diesem Fall kommt es nur zur unerwünschten Reaktion: Der Kunde fühlt sich genervt und klickt die Anzeige nicht mehr an. Remarketing-Kampagnen eignen sich hervorragend auch für die Neukundengewinnung. Sprechen Sie die Käufer an, die Ihre Website noch nicht besucht haben und machen Sie sie auf Ihre Weihnachtsaktionen aufmerksam.

Budget-Einstellungen und CPC-Gebote

Planen Sie ausreichend hohes Budget für die Vorweihnachtsphase ein, als Grundlage können Sie die Erkenntnisse aus dem Vorjahr nutzen. Passen Sie gegebenenfalls die CPC-Gebote für die Keywords an – sorgen Sie für maximale Präsenz Ihrer Werbemittel. Hohe Gebote sichern einen höheren Anzeigenrang und führen zu häufiger Anzeigenschaltung. Als Folge erzielen Ihre Anzeigen mehr Klicks und Conversions.

Schauen Sie sich die Keyword-Sets vom letzten Jahr an und suchen Sie die Begriffe mit der besten Performance heraus. Vergewissern Sie sich, dass die CPCs bei den Keywords, die letztes Jahr in der Vorweihnachtsphase zu den meisten Conversions geführt haben, hoch genug sind und entsprechende Anzeigen auf der ersten Seite der Google Suche geschaltet werden.

Analyse und Planung für das nächste Jahr

Analysieren Sie Ihre SEA-Kampagnen unmittelbar nach der Weihnachtszeit und nutzen Sie die Ergebnisse für die Planung von Aktionen für 2015. Erstellen Sie eine Liste mit verschiedenen Kriterien, die eine Bewertung der Kampagnen-Performance ermöglicht. So sind Sie bestens für die nächste Weihnachtssaison gewappnet.

Wie Sie Ihr Weihnachtsgeschäft nicht nur bei den bezahlten Google-Anzeigen verbessern, sondern auch in Sachen SEO und Usability, erfahren Sie in diesem Artikel.

Bild oben: © Syda Productions – Fotolia.com