AdWords Editor 10.5: Jetzt mit Kampagnen-Verwaltung für Google Shopping

AdWords Editor 10.5 Seit kurzem steht der neue AdWords Editor in der Version 10.5 zum Download bereit, der einige neue Möglichkeiten für Werbetreibende mit sich bringt: Unterstützung von Google Shopping-Kampagnen, Bearbeitung von Produktgruppen, zusätzliche Einstellungen zur Ausrichtungsoptimierung und einiges mehr.

Neuheiten beim bei AdWords Editor 10.5:

1.) Bearbeitung von Google Shopping-Kampagnen Mit der neuen 10.5 Version können Sie die Einstellungen Ihrer Google Shopping- Kampagnen (wie z.B. Budget, Gebotsstrategie oder Gebote für Mobiltelefone) auch im Editor ansehen und bei Bedarf aktualisieren. Kampagnen und Anzeigengruppen werden allerdings nach wie vor im AdWords-Konto erstellt.

2.) Beim Editieren der Produktgruppen gibt es folgende Neuerungen:

  • Up- bzw. Download der Produktgruppen aus dem AdWords-Konto.
  • Bulk-Bearbeitung der Ziel-URLs und Produktgruppen-Gebote: So ist es möglich, CPC-Gebote bzw. Ziel-URLs für mehrere Produktgruppen gleichzeitig zu ändern.
  • Produktgruppen als ‚Gebotsfähig‘ bzw. ‚Ausgeschlossen‘ einstellen. Bei der ersten Option hat der Nutzer die Möglichkeit, ein separates Gebot für die Produktgruppe zu vergeben. Wählt man die zweite Variante, wird die Gebotsvergabe-Option ausgeblendet und es erscheint die Produktgruppe nicht mehr in den Google Shopping-Ergebnissen.

3.) Ausblenden von gelöschten Anzeigen Gelöschte Anzeigen werden in der neuen Editor-Version nicht mehr angezeigt, was zu einer klaren und übersichtlichen Struktur der Kampagne führen soll.

4.) Neue Interessenkategorie bei der Zuweisung von Zielgruppen Bei der Zuweisung von Zielgruppen steht den Werbetreibenden jetzt die Interessenkategorie ‚Kaufbereite Nutzer (ROI)‘ zu Verfügung.

5.) Gebotsausrichtungen bei Display-Kampagnen Hier stehen dem Nutzer zwei Optionen zur Auswahl: nämlich konservative und aggressive Ausrichtung von Displaywerbung. Die konservative Ausrichtung ist zu empfehlen, wenn man mehr Conversions erzielen will, die festgelegten CPA-Kosten pro Kunde  aber nicht überschritten werden sollen. Die aggressive  Ausrichtung ist dann empfehlenswert, wenn man die Anzahl an Conversions maximieren will und eine geringe Abweichung von den laufenden Kosten pro Kunde akzeptabel ist.

Weitere Informationen

Hier finden Sie mehr Informationen zu den Neuerungen im Google AdWords Editor Version 10.5.