Ich weiß, was du letzten Sommer getan hast – Facebook bringt „Timeline“ heraus

Jetzt also doch: Nach heftigen Diskussionen zum Thema Datenschutz startet Facebook seine Timeline auch in Deutschland. Die Timeline  – auf Deutsch Chronik –  ist eine Art virtuelles Tagebuch, in welches der Nutzer jede Station seines Lebens per Mausclick einfügen und mit einem Foto versehen kann.Freunde können so nicht mehr nur die neuesten Einträge anderer Freunde sehen, sondern auch in Erlebnissen aus deren Vergangenheit stöbern.

Offen ist noch, ob die Chronik langfristig ein fester Bestandteil des Facebook-Profils werden soll. Momentan muss die Funktion noch vom Nutzer selbst aktiviert werden.
Nach der Freischaltung kann man entscheiden, wie die Seite für andere aussehen soll. Facebook überlässt es dem User, welche Inhalte auf dem Zeitstrahl dargestellt werden und welche für andere gesperrt sein sollen. Aus diesem Pool an freigegebenen Informationen wählt Facebook automatisch die Inhalte für die Timeline aus. Der Nutzer hat anschließend die Möglichkeit, einzelne Fotos oder Meldungen in der Timeline hervorzuheben und so seine Freunde auf wichtige Ereignisse aufmerksam zu machen.

Die Startseite einer Chronik beinhaltet ein breitformatiges Foto, das jeder Nutzer individuell auswählt. Über eine Leiste am rechten Bildschirmrand kann die virtuelle Zeitreise beginnen. In Sekundenbruchteilen kann so jeder Freund herausfinden, wo der andere Freund zum Beispiel letzten Sommer in Urlaub war und mit wem.

Mit der Timeline geht Facebook zweifellos einen weiteren, großen Schritt in Richtung „gläserner Nutzer“. Denn es wird hier nicht nur der Verlauf eines ganzen Lebens offengelegt, sondern z.B. über Schnittstellen mit anderen Social Apps auch das Konsumverhalten durchleuchtet. Frictionless Sharing, reibungsloses Teilen, nennt Facebook das. Bleibt zu hoffen, dass die Timeline nicht per Default für jedes Konto aktiviert wird.