Das neue soziale Netzwerk: Pinterest

Seit Dezember 2009 existiert das soziale Netzwerk „Pinterest“, doch erst in den letzten Wochen und Monaten ist es in Deutschland bekannter und auch beliebter geworden.

Zwar sind Facebook und Twitter nach wie vor die Netzwerke, die am meisten Reichweite erzielen und auch in Deutschland am stärksten verbreitet sind, dennoch hört und sieht man derzeit immer öfter etwas von Pinterest.

Im Mittelpunkt von Pinterest stehen die Bilder die von Usern an deren Pinnwände „gepinnt“ werden und nach Themen („Boards“) sortiert sind.
Pinterest besteht aus Pins, Boards, Likes, Kommentaren und Repins. Auf der Startseite des sozialen Netzwerks erscheinen die Beiträge mit vielen Repins, Likes und Kommentaren. Um das Angebot von Pinterest zu erleben, muss man derzeit noch nicht als User angemeldet sein. Die Inhalte können von jedem eingesehen werden.

Werbung auf Pinterest
Momentan findet man bei Pinterest noch keine klassische Werbung. Aus Werbesicht ist das Netzwerk dennoch für Unternehmen interessant die viel mit Bildern arbeiten. Das können z.B. Modeunternehmen, Einrichtungsspezialisten oder Fotografen sein.
Über Pinterest lässt sich durch visuelle Reize und der Vermittlung von positiven Emotionen sehr gut Branding betreiben.

Aus SEO-Sicht bietet sich zudem der Vorteil, dass einige Backlinks des Netzwerks aktuell noch „dofollow“ sind.

Grauzone Urheberrechte
Derzeit ist Pinterest noch eine Grauzone was Urheberrechtsverletzungen angeht. Pinnt man als Unternehmen Bilder auf Pinterest sollte man im Idealfall darauf achten, dass man die Rechte an diesen Inhalten besitzt. So lässt sich sicherstellen, dass es später nicht zu Problemen oder Abmahnungen kommt.