Sieben Tipps zur Steigerung der Conversion-Rate Ihrer Landingpage

Landingpage - Steigerung der ConversionsAls Onlineshop-Betreiber profitieren Sie von Landingpages mit hoher Conversion-Rate (CR). Eine hohe CR bedeutet mehr Kunden und mehr Kunden bedeutet mehr Umsatz. Der Zweck jeder Landingpage ist es, Leads zu erzeugen. Hierfür ist auf jedes Detail der Seite zu achten. Von der Größe und Farbe des Call-to-Action-Buttons bis hin zum Umfang des Textes. Lernen Sie im Folgenden sieben Tipps kennen, die Ihnen bei der Steigerung der Conversion-Rate helfen werden – in Anlehnung an einen Artikel von Ryan Lynch im HubSpot-Blog.
1.) Seien Sie konsistent
Konsistent zu sein bedeutet in Bezug auf Landingpages folgendes: Zahlen und Fakten, die auf diesen Seiten präsentiert werden, dürfen sich nicht widersprechen. Angenommen, Sie sprechen auf Ihrer Landingpage davon, dass Sie mit Ihrer angebotenen Lösung schon 100 Kunden zufriedenstellen konnten, auf einer anderen Seite ist die Rede aber von über 150 Kunden, dann tun Sie sich damit keinen Gefallen und Ihre Glaubwürdigkeit wird sinken.

2.) Erzeugen Sie ein Knappheits-Gefühl
Erzeugen Sie bei den Besuchern Ihrer Landingpage ein Knappheits-Gefühl. Sie können zum Beispiel durch zeitlich begrenzte Aktionen Ihre Besucher zu einer von Ihnen gewünschten Handlung „zwingen“. Beispiel: Nur die ersten 100 Personen, die sich in eine Email-Verteilerliste eintragen, erhalten kostenlosen Zugriff auf ein E-Book.

3.) Sorgen Sie für Glaubwürdigkeit
Fügen Sie auf Ihrer Landingpage Testimonials von zufriedenen Kunden ein, um potentielle Kunden von der Qualität Ihrer Produkte oder Ihres Services zu überzeugen. Denn anderen Menschen vertrauen diese weitaus mehr als Ihnen selbst. Idealerweise gibt es  zur Steigerung der Glaubwürdigkeit auch noch ein vertrauenerweckendes Bild.

4.) Testen Sie verschiedene Formulierungen & Formatierungen
Die Art und Weise, wie Sie Ihre Call-to-Action, Ihr Nutzenversprechen und Ihre Überschrift formulieren und formatieren, kann einen großen Einfluss auf die Conversion-Rate Ihrer Landingpage haben. Halten Sie beispielsweise Ihr Nutzenversprechen so einfach wie möglich, indem Sie das Angebot des Unternehmens und den Nutzen für den Kunden in zwei einfachen Sätzen zum Ausdruck bringen.

Bei Überschriften sollten Sie auf einen emotionalen Trigger setzen. Spielen Sie außerdem mit unterschiedlichen grafischen Elementen auf Ihrer Landingpage. Vergrößern Sie Call-To-Action-Buttons, verändern Sie seine Farbe sowie seine Position auf der Seite. All das kann Auswirkung darauf haben, ob Ihre Besucher auf den Button klicken oder nicht. Die Farbe des Buttons sollte sich übrigens deutlich von allen anderen Farben auf der Seite unterscheiden, um die ganze Aufmerksamkeit auf sich zu ziehen.

5.) Achten Sie auf Relevanz
Passen der Text auf der Landingpage und der Text des Werbemittels zusammen? Wenn in der Anzeige ein Versprechen gemacht wird, das auf der Landingpage nicht eingehalten wird, führt das zu einer negativen User-Erfahrung. Achten Sie außerdem darauf, dass wichtige Aussagen, Grafiken, Header identisch mit der Werbeanzeige sein sollten.

6.) Verwenden Sie nur eine Call-to-Action
Beschränken Sie sich auf Ihrer Landingpage ausschließlich auf eine Call-to-Action, da mehrere beabsichtigte Handlungen potenzielle Kunden verwirren könnten. Machen Sie auch jederzeit klar, was Sie von diesen erwarten.

7.)  Machen Sie nur kleine Änderungen
Wenn Sie an Ihrer Landingpage Änderungen vornehmen, sollten das stets nur kleine Änderungen sein. Hüten Sie sich davor, die Seite von Grund auf zu ändern.  Denn das könnte Besucher verwirren, die sich an das alte Design gewohnt hatten. Durch schrittweise Änderungen lässt sich auch leichter nachvollziehen, welche Änderung welche Auswirkung auf den Erfolg Ihrer Landingpage hatte.

Eine schöne Infografik zum Thema Landing-Page-Optimierung bietet übrigens die t3n auf ihren Seiten. Lernen Sie zudem im OSG-Blog, wie Sie im SEM Besucher einer Landingpage zur Conversion führen.

© tashatuvango – Fotolia.com