Google Instant – Die neue Echtzeitsuche

Gestern Abend launchte der Internetgigant Google seine neue revolutionäre Suchfunktion „Instant“.

Google Instant ist eine neue Echtzeit-Suchfunktion, bei der die User bereits beim Eintippen eines Suchbegriffes Ergebnisse dazu angezeigt bekommen. Ein typischer Internetuser soll dabei zwei bis fünf Sekunden pro Suche gewinnen.

Google Instant steht zunächst für USA, Deutschland, UK, Frankreich, Italien, Spanien und Russland bereit. Außer für Google.com ist es nötig zur Nutzung von Google Instant mit einem Google-Konto angemeldet zu sein.

Um Google Instant nutzen zu können, benötigt man einen Browser der folgenden Browser: Firefox 3, Internet Explorer 8, die aktuelle Google Chrome  Version oder Apple Safari. Der Browser von Opera wird noch nicht unterstützt. Ebenso ist Google Instant noch nicht auf dem Handy verfügbar.

Mit Hilfe von Google Suggest hatte Google bislang schon Vorschläge für den kompletten Suchbegriff gemacht. Nun tauchen die Ergebnisse aber bereits während dem Tippen auf, nicht erst wenn man die Abfrage abgeschickt hat.

Die Echtzeit-Suchergebnisse helfen zudem bessere Suchbegriffe zu formulieren. Da man sofort sieht welche Ergebnisse gefunden werden, kann die Suchanfrage während der Eingabe wieder geändert werden wenn die Ergebnisse nicht dem Gesuchten entsprechen.

Laut Google ändern sich die Regeln der Anzeigenschaltung nicht und Instant nimmt auch keinen Einfluss auf das Ranking der Suchergebnisse. Allerdings werden Anzeigen schon auf Grundlage der Suchergebnis-„Vorhersagen“ gezeigt. Tippt man beispielsweise “url” ein, nimmt der Google Algorithmus an, dass möglicherweise nach “urlaub” gesucht wird und zeigt entsprechende Suchergebnisse und Anzeigen an.

 

Auswirkungen auf Google AdWords Anzeigen
Interessant für Google AdWords Werbetreibende könnte sein, wann denn nun eine Impression gezählt wird.
Eine Impression wird in den folgenden Fällen gezählt:

  • Drücken der Enter-Taste
  • Klick auf den „Suchen“ Butten
  • Auswählen einer Suchanfrage aus der Vorschlagliste
  • Klick auf einen Link auf der Suchergebnisseite, darunter fallen unter anderem Anzeigen, natürliche Suchergebnisse, Rechtschreibkorrekturvorschläge oder verwandte Suchanfragen
  • Verweilen auf der vorgeschlagenen Suchergebnisseite von mindestens drei Sekunden
Die Regeln der Anzeigenschaltung und die Kriterien, nach denen die Reihenfolge der Anzeigen bestimmt wird, ändern sich dabei nicht. Allerdings werden Anzeigen mit der neuen Version schon auf Grundlage der Vorhersagen gezeigt. Wenn ein Nutzer beispielsweise “mietwa” eingetippt hat, sagt unser Algorithmus voraus, daß dieser Nutzer möglicherweise nach “mietwagen” suchen wird. Daher werden Suchergebnisse und Anzeigen basierend auf der vorhergesagten Suchanfrage “mietwagen” geschaltet.