Effizientes E-Mail-Marketing und die Verknüpfung mit Social Media

E-Mail-Marketing ist ein relevantes Kundenbindungsinstrument und ist das Pendant zum klassischen Brief an den Kunden. Für bessere Kundenkommunikation, Image- und Service- Verbesserung ist E-Mail-Marketing die passende Maßnahme. Als besonders günstiger, bequemer und schneller Teilbereich des Direktmarketings zielt das E-Mail-Marketing darauf ab, den Kundenkontakt zu intensivieren und Produkte oder Dienstleistungen zu verkaufen. Unter E-Mail-Marketing fällt in erster Linie der klassische Newsletter. Dieser soll dem Kunden interessante Informationen liefern und als eine Art Kundenzeitung fungieren. Der Kunde nutzt diesen kostenlosen Service gerne, wenn er durch interessante Informationen einen Mehrwert erhält und merkt, dass es nicht nur darum geht, dem Kunden etwas zu verkaufen. So wird die Bindung an das Unternehmen gestärkt.

Vorteile des E-Mail-Marketing:

  • Kostengünstige Produktion
  • Geringe Streuverluste
  • Schnelligkeit und Flexibilität
  • Personalisierte Ansprache
  • Hohe Öffnungsraten
  • Dialogfähigkeit
  • Einfache Erfolgsmessbarkeit und ­-kontrolle

Achten Sie jedoch stets auf die rechtlichen Festlegungen, wie Abbestellmöglichkeit, Datenschutz, Anonymität und die Einwilligung des Empfängers. Die Einwilligung sollten Sie protokollieren und beweisen können.

Wie kombiniert man E-Mail-Marketing und Social Media?

 

Soziale Netzwerke haben hohes Potenzial. Sie sind authentisch, glaubwürdig und persönlich. Die Kommunikation und die Ideen im Internet können sich durch die viralen Effekte rasant verbreiten. Durch eine Verbindung von E-Mail-Marketing und Social Media können die Popularität und die viralen Effekte auf den sozialen Plattformen gesteigert werden. Man spricht von einer SWYN-Funktion (Share with your Network), wenn E-Mail-Marketing und Social Media nahtlos ineinander übergehen. Dabei werden den Empfängern Inhalte zur Veröffentlichung per Social Media angeboten, indem bei den interessantesten E-Mail Inhalten Social Buttons platziert werden. So werden Artikel, Berichte, Videos und ähnliches über E-Mails bei Facebook, Twitter & Co. verbreitet. Andererseits werden die Beiträge, die in den Social Networks zu Ihrem Unternehmen gepostet werden, in die E-Mails integriert. Von dieser „Win-win-Konstellation“ profitieren Sie und Ihre Kunden. Bauen Sie zudem Links zu Ihrem Twitter-Profil sowie Ihrer Fanpage bei Facebook ein.

Vorteile der Verknüpfung von E-Mail-Marketing und Social Media:

  • Wichtige Synergien
  • Nützliche Informationen für die Kunden
  • Wichtiger User Generated Content: Produktbewertungen und Weiterempfehlungen
  • Virale Effekte, schnelle Verbreitung
  • Große Reichweite
  • Stärkeres Vertrauen und persönliche Ansprache
  • Steigerung der Brand-Awareness durch viele „Fans“/ „Followers“/ „Freunde“, Erreichen und Gewinnen von Neukunden
  • Höhere und schnellere Verkaufsrate

Nachteile der Verknüpfung von E-Mail-Marketing und Social Media:

  • Aufwand ist vorhanden, aber überschaubar
  • Messbarkeit von Social Media
  • Trennung der Teams für E-Mail-Marketing und Social Media
  • Fehlendes Know-how für die Nutzung solcher Möglichkeiten
abgelegt unter: Online Marketing, Social Media

Tags: , , ,

One Comment

Matthias

Danke für diesen informativen Artikel. Bei dem Punkt „Dialogfähigkeit“ in der Liste „Vorteile des E-Mail-Marketing“ kann ich allerdings nicht zustimmen. Meiner Meinung nach ist gerade das eine der wenigen Schwächen des Mail-Marketing, denn der Absender, und damit natürlich auch das Unternehmen, tritt ja gerade nicht in den Dialog mit dem Kunden und kann seine Einwände behandeln. In punkto Dialogfähigkeit siegt denke ich klar das Telefon, natürlich nur im B2B-Bereich, bei Privatkunden sind ColdCalls mittlerweile (glücklicherweise!) illegal. Wie bereits gesagt, wirklich informativer Artikel, vor allem die Verknüpfung in Richtung Social Media finde ich spannend. VG Matze

Reply

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *