Die Bedeutung des Internets für die Reisebranche

Im Jahr 2011 sollen bereits 16,2 Mrd. Euro der Einnahmen in der Touristikbranche über Online Umsätze gewonnen werden. Das besagt eine Studie von PhoCusWright’s European Online Travel Overview.

Trotz der wirtschaftlich schlechten Lage geben die Deutschen noch immer einen großen Anteil des verfügbaren Einkommens für Reisen aus. Auch die Teilnehmerzahlen gingen 2008/2009 nicht zurück. Der Sommer 2010 soll sich für die Touristik bereits wieder über dem Vorjahresniveau halten.

An diesen Zahlen erkennt man deutlich, dass der Deutsche nicht auf seinen alljährlichen Sommerurlaub verzichten möchte – auch nicht bei schlechter Wirtschaftslage.
Aktuell steht bei Reisenden jedoch vermehrt der Preis im Vordergrund. Somit wird verstärkt zwischen einzelnen Reiseanbietern aber auch Reisezielen verglichen. Dabei spielt nicht nur der Preis für die Reise, also Flug und Hotel, sondern auch das Preisniveau vor Ort eine Rolle.

Auch für die Reisebranche ist das Internet von hoher Relevanz. Laut einer Studie von Ulysses Web Tourismus will bereits 2010 jeder dritte Deutsche Online buchen.
Bei der Reiseplanung spielt besonders die Suchmaschine eine zentrale Rolle. Angefangen bei der Wahl des passenden Reiseziels über Preis- und Produktvergleich bis hin zu der Entscheidung für das Produkt und den richtigen Anbieter und letztlich der Buchung ist die Suchmaschine ein wichtiges Informationsmedium für die Konsumenten.

Doch auch Bewertungsportale und generell User generated Content, werden für die User eine immer wichtigere Entscheidungshilfe. Hotel- und Reisebewertungsseiten haben immer größeren Einfluss im Buchungsprozess. Das ermöglicht Unternehmen aus der Touristikbranche neue und vielfältige Möglichkeiten für die Kundenansprache.
Besonders bei der Auswahl der Hotels sind die Empfehlungen von anderen Usern mit über 70 Prozent besonders wichtig. (Quelle: Google Deutschland).

Im Allgemeinen (37%) dauert ein Reise-Recherche-Prozess mehr als 4 Wochen (Quelle: Google Marktforschung).

Eine neue Möglichkeit in der Reisebranche stellt die Kreuzfahrt dar: Die Anfrage nach Kreuzfahrten steigt immer stärker. Mehr als 14 Prozent der Deutschen träumen von einer Kreuzfahrt, aber nur 1,4 Prozent haben bislang eine gemacht.
Aktuell übersteigt die Nachfrage noch das Angebot. Das ECC sagt für 2010 ein Passagieraufkommen von über 4 Millionen Passagieren voraus.
Und hierbei sind hohe Margen garantiert. Die Gewinne pro Reise sind 5 bis 10 mal höher als bei Verkauf einer Pauschalreise ans Mittelmeer. (Quelle: Finest Brokers)

Wichtig für die Touristikbranche ist vor allem die Last Minute Zeit. Von Mai bis August steigen die Suchanfragen und die Klicks auf ein sehr hohes Niveau. Da gilt es für die Unternehmen die laufenden Online Marketing Kampagnen entsprechend zu justieren.Planen Sie in dieser Zeit mehr Budget ein und gestalten Sie passende Landing Pages!