Das bisschen Text

Jetzt stellen Sie sich mal vor, Sie wollten ein Buch schreiben. Womit fangen Sie an? Werden Sie als erstes einen Designer mit der Gestaltung des Covers beauftragen und als zweites sich um die Druckerei kümmern? Nein, Sie werden sich bestimmt hinsetzen und erst mal ein Inhaltsverzeichnisch schreiben. Anders formuliert: Schritt Nummer eins ist, sich darüber Gedanken zu machen, WAS Sie eigentlich schreiben wollen und WER sich für Ihr Buch interessieren soll – oder etwa nicht?!

Wenn es aber um eine neue Website geht, dann gilt meist die erste Frage dem Layout und die zweite der Technik  – Content-Management-System und wenn ja, welches?
Und die Ihnhalte? Sie winken ab: „Ach das bisschen Text, da schreiben wir schon was zusammen!“

Aber jetzt mal ehrlich: Wie sind Sie selbst im Web unterwegs? Wann bleiben Sie denn beim Googlen an einer Website „hängen“. Doch immer dann, wenn ein Internetsuftritt exakt das bietet, was Sie suchen, oder? Und das verrät Ihnen nicht das Design, das sagt Ihnen der Text. Deshalb will das „bisschen Text“ gut überlegt sein, gerade auf der Startseite. Dort sollte eben kein langatmiger Text stehen, der erst einmal genau gelesen werden muss, um das Angebot zu verstehen. Denn wer hat schon Zeit und Lust, eine Website wie eine Zeitung zu lesen?

Fazit: Im Web spielt das „bisschen Text“ eine entscheidende Rolle. Denn ist der Text ansprechend formuliert, werden Ihre Website-Besucher weiterklicken – zu weiteren Menüpunkten Ihres Internetauftritts und nicht zur Website Ihres Mitbewerbers!