Wayback Machine

Die sogenannte Wayback Machine ist eine Suchfunktion, welche seit 2001 im Rahmen eines amerikanischen Web-Archiv-Projektes Daten abrufbar macht. Das gemeinnützige Projekt mit dem Namen Internet Archive wurde 1996 von Brewster Kahle in San Francisco ins Leben gerufen und speichert Internetseiten aus der Vergangenheit. Zielsetzung des Projektes ist die Langzeitarchivierung digitaler Daten, welche zugleich für Forscher, Historiker, Wissenschaftler und die allgemeine Öffentlichkeit frei zugänglich gemacht werden. Das Web-Archiv speichert Internetseiten, Filme, Usenet-Beiträge, Fernsehen, Tonaufnahmen, Software und Bücher. Ausgewählt werden die zu speichernden Seiten durch den Dienst Alexa Internet. Die Suchergebnisse von Google & Co. beschränken sich auf die aktuelle Version der gefundenen Internetseiten. Die Wayback Machine erlaubt dagegen sozusagen eine Reise durch die Zeit. So kann ein Nutzer beispielsweise nachvollziehen, wie eine bestimmte Internetseite noch vor einigen Jahren aussah.

Die Anzahl der gespeicherten Webpages beläuft sich mittlerweile auf mehr als 400 Milliarden indizierte Seiten, die im Abstand von ungefähr zwei Monaten gespeichert werden. Mit einem Datenvolumen von über 10 Petabyte ist Internet Archive die weltweit größte existierende Datenbank.

Ursprung der Namensgebung

Die Namensgebung der Wayback Machine entstammt einer amerikanischen Comic-Serie aus den sechziger Jahren namens „The Rocky and Bullwinkle Show“. In der Serie reisten die Protagonisten Mr. Peabody und Sherman in einer Zeitmaschine mit dem Namen WABAC Machine in die Vergangenheit um geschichtliche Ereignisse mitzuerleben. WABAC wurde wie Wayback ausgesprochen und bezeichnete damit zugleich den Sinn und Zweck der Zeitmaschine. Den Weg zurück in die Vergangenheit.

Rechtslage in Europa und China

Möchte der Urheber einer Internetseite der Nutzung durch Internet Archive widersprechen, kann er im sogenannten Opt-Out-Verfahren eine Indizierung seiner Seite verhindern. Dieses Verfahren ist mit dem europäischen Urheberrecht nicht zu vereinbaren, stößt in vielen anderen Ländern allerdings kaum auf Widerstand. Die aktuelle Rechtslage bleibt aufgrund der unterschiedlichen Urheberrechtsbestimmungen in den verschiedenen Ländern eher undurchsichtig.

Auch die chinesische Regierung wehrte sich in der Vergangenheit gegen die Archivierungsvorgänge der Wayback Machine. Hintergrund war hier, dass durch dieses Projekt eine uneingeschränkte Informationssuche ermöglicht wurde. Seit 2012 jedoch ist das Archiv auch in der Republik China wieder zugänglich und unterliegt keiner Sperre mehr.

Wayback Machine
abgelegt unter: