Session-ID

Session-IDs beim Online-Shopping

Eine Session ID wird im Internet benötigt, um mehrere Anfragen ein und desselben Benutzers einer Sitzung (Session) zuordnen zu können. Insbesondere bei Webanwendungen und Online-Shops sind Session-IDs weit verbreitet.

Das Netz basiert auf dem http-Protokoll, das allerdings zustandslos ist. Das bedeutet: Wird eine Seite im Internet aufgerufen, liefert http nur eine einzige Webseite zurück, merkt sich allerdings nicht, welcher Benutzer dazugehört. Damit z. B. beim Online-Shopping einem Benutzer mehrere Anfragen zugeordnet werden können, wird bei jedem Request eine Session-ID mitgeschickt. Diese Session-ID merkt sich die Anwendung und kann so die einzelnen Anfragen einer gemeinsamen Session zuordnen.

Beispiel für eine URL mit angehängter Session-ID:

 

Session-ID und Duplicate Content

Session-IDs begünstigen die Entstehung von Duplicate Content auf einer Website. Dies passiert, wenn jeder Besucher einer Seite eine unterschiedliche Session-ID zugewiesen bekommt, die an die URL angehängt wird. Doppelte Inhalte können für das Ranking einer Domain ein ernstes Problem darstellen.

Wie kann man Session-IDs und Duplicate Content versöhnen?

Eine Lösung des Problems mit den Session-IDs besteht darin, dass auf Seiten, die eine Session-ID in der URL beinhalten, ein Canonical Tag auf sich selbst gesetzt wird.

http://www.shopbetreiber-blog.de/2012/11/21/die-haufigsten-onpage-optimierungsfehler-bei-online-shops/

Bild oben: © apops – Fotolia.com

 

abgelegt unter: