Skip to main content

Rich Media

Der Marketing-Fachbegriff Rich Media lässt sich am besten mit der Bezeichnung angereicherte Medieninhalte übersetzen. Diese bestehen nicht nur aus Text und Bildern, Verantwortliche fügen Features wie Videos und Flash-Anwendungen hinzu. Sie gestalten die Seite damit interessanter, erreichen bei den Usern eine erhöhte Aufmerksamkeit und in der Folge steigert sich die durchschnittliche Verweildauer.

Die Art der angereicherten Inhalte kann sich deutlich unterscheiden. Es kann sich um Marketing-spezifisches handeln, zum Beispiel um ein Produktvideo. Beim Rich Media setzen Experten häufig aber auch auf Inhalte, die nicht direkt das Unternehmen und dessen Angebot thematisieren. Eine Reiseagentur mit Schwerpunkt Afrika postet beispielsweise afrikanische Musikvideos und Filme über Nationalparks.

Zwei Aspekte verdienen Beachtung: Erstens erfordern angereicherte Inhalte Breitbandverbindungen und die entsprechende Software wie JavaScript. Eventuell können sie nicht alle User sehen. Zweitens können Suchmaschinen die Inhalte von Videos und Flash-Anwendungen nicht auslesen. Die Suchmaschinenoptimierung realisieren Verantwortliche deshalb mit klugen Titeln und mit den umgebenden Texten.

Sie haben noch Fragen?

Kontaktieren Sie uns