Nofollow

Nofollow ist ein Linkattribut, das Google im Jahr 2005 einführte, um Linkspam einzudämmen. Damit konnte der Suchmaschine mitgeteilt werden, dass ein ausgehender Link keine Bedeutung haben soll bei der Berechnung der Suchmaschinenposition einer Seite.

Einsatzbereiche

Das nofollow-Attribut kennt zwei Einsatzbereiche:
– Entwertung ausgehender Links: Vor allem in Foren, Blogs und Gästebüchern werden häufig Links auf dritte Seiten gesetzt. Damit dieser Linkspam von den Suchmaschinen nicht gewertet wird, gibt es das nofollow-Attribut.
– Außerdem lassen sich mit dem nofollow-Attribut Backlinks in Anzeigen kenntlich machen.

Früher wurde das nofollow-Attribut von Webmaster auch noch zum sog. Pagerank-Sculpting verwendet.

Verwendung

Das Attribut kann wie folgt verwendet werden:
– Als Meta-Tag auf Seitenebene: Alle ausgehenden Links werden damit als nofollow gekennzeichnet.
<meta name=“robots“ content=“nofollow“>
– Auch ein einzelner Link kann gekennzeichnet werden, der von den Suchmaschinen nicht gecrawlt warden soll

Zu einem natürlichen Linkprofil gehört auf jeden Fall auch ein gewisser Anteil an „nofollow“-Links. Auch wenn Sie keinen „Linksaft“ weitergeben, so können Sie doch Besucher auf die eigene Seite bringen.

In diesem Video erklärt Matt Cutts von Google noch einmal anschaulich die korrekte Verwendung des nofollow-Attributs innerhalb einer Website (intern) und zwischen Websites (extern):

abgelegt unter: