JPEG

JPEG oder auch JPG ist ein Grafikformat zur Komprimierung von Bilddateien, deren Qualität dabei größtenteils beibehalten werden kann. Die Abkürzung steht für Joint Photographic Experts Group, welche ein Gremium bezeichnet, das im Jahr 1992 die Norm ISO/IEC 10918-1 für dieses Grafikformat begründete. Hinter der Norm steckt die Komprimierung von Bildern unter Zuhilfenahme von Farb- und Auflösungsreduzierungen. Zur Reduzierung erfolgen mehrere Arbeitsschritte, bei denen teilweise Verluste in der Bildqualität entstehen. Diese Verluste sind sehr gering, tragen aber wiederum zur Verkleinerung der Dateigröße bei. Dateien in diesem Format sind in der Regel mit den Endungen .jpg, .jpeg oder .jpe versehen.

Das JPG-Format ist das Standardformat vieler Kameras und eignet sich besonders zur Komprimierung von Fotos. Weniger geeignet ist das Format dagegen für die Darstellung von Grafiken. Hier wird eher das Grafikformat GIF verwendet. Weitere Grafikformate sind z.B. PNG, BMP, usw.

Vergleiche mit anderen Grafikformaten

Das JPEG-Format ähnelt dem GIF-Format sehr, stellt jedoch eine größere Bandbreite an Farben zur Verfügung. Während JPG-Formate in der Lage sind bis zu 16,7 Millionen Farben darzustellen, muss man sich beim GIF-Format mit nur 256 Farben begnügen. JPG eignet sich daher insbesondere für Bilddateien mit sehr feinen Farbverläufen, wogegen GIF-Dateien sich eher für die Darstellung von Grafiken wie z.B. Logos eignen. Nachteilig für die Komprimierung im JPG-Format ist die Entstehung von Datei- und damit auch Qualitätsverlusten. Konturen wirken dadurch unter Umständen ein wenig „ausgefranst“ und unscharf. Diese Ausfransungen bezeichnet man als sogenannte Artefakte.

Neben JPG- und GIF-Formaten hat sich in der Nutzung der Allgemeinheit auch das sogenannte PNG-Format etabliert. Dieses vereint die Vorteile beider Grafikformate und wird von den meisten modernen Browsern im Web unterstützt. Neben diesen drei Formaten gibt es weitere Grafikformate, die bisher allerdings nur einen kleinen Benutzerkreis haben.

Grafikformate im Online-Marketing

JPEG- und GIF-Formate haben sich im Web weitgehend durchgesetzt und können problemlos für jeden Nutzer angezeigt werden. Das PNG-Format wird zwar immer öfter eingesetzt, jedoch geschieht dies noch nicht einheitlich und eher unvollständig. Webseitenbetreiber müssen sich daher Gedanken darüber machen, welche Grafikformate sie für die Darstellung von Bilddateien auf ihrer Internetseite wählen, damit möglichst alle Nutzer darauf zugreifen können.

abgelegt unter: