Google Trends

Das Tool Google Trends (https://www.google.de/trends/) erlaubt dem Online-Marketer, Suchbegriffe im Zeitablauf zu analysieren. Wie Googles Markforschungsinstrument funktioniert und welchen Nutzen Sie daraus ziehen können, erfahren Sie hier.

Suchanfragen im Zeitablauf

Wichtig zu wissen ist, dass Google Trends keine absoluten Zahlen ausgibt, sondern über einen Zeitraum die Entwicklung eines Keywords in Relation zum gesamten Suchvolumen ausgibt. Der Nutzen dieser Funktion ergibt sich, wenn Sie 2 Keywords miteinander vergleichen. Dann zeigt Ihnen Google, wie sich das eine Keyword im Verhältnis zum anderen entwickelt. Auch wenn Sie die absoluten Suchvolumina nicht sehen können, zeigen Ihnen Kurven- und Balken-Charts, welches der beiden Begriffe der wichtigere ist.

Google Trends

Detail-Analysen nach Städten, Ländern und Suchkanälen möglich

Sie sehen bei jeder Anfrage, wo die Suchanfrage regional am stärksten ist. So können Sie feststellen, wie ein deutsches Keyword im deutschsprachigen Raum performt und wo die regionalen Unterschiede liegen. Außerdem lassen sich Suchtrends auf bestimmten Online-Kanälen wie YouTube analysieren, um beispielsweise für YouTube-Kampagnen die Keyword-Strategien festzulegen.

Nutzen der Zeitraum-Betrachtung

Kernfrage jedes professionellen Users des Tools lautet: wie entwickelt sich ein Keyword im Zeitablauf, welche regionalen Unterschiede gibt es und wie sind die Prognosen für dieses Keyword? Damit qualifiziert sich das Tool hervorragend für Fragen der Marktforschung und für die Konzeptions-Phase bei Online-Marketing-Strategien. Mit dem Trendbarometer von Google lässt sich gewissermaßen der Zeitgeist für einen definierten Zeitraum erspüren. Wer das Tool aufruft, sieht auf der ersten Seite die Keywords, Suchanfragen und Themen, die Menschen im Internet bewegen.

Ausblick und Weiterentwicklungen

Mit der Möglichkeit von Google Korrelate können Benutzer des Tools Keyword-Sets anlegen und feststellen, wie diese miteinander korrelieren. Damit bereitet Google den Boden für anspruchsvolle Markt-Analysen mit Google Trends. Der Nachteil, dass das Online-Trendbarometer keine absoluten Zahlen auswirft, können Sie dann verschmerzen, wenn Sie es mit einem weiteren Keyword-Tool kombinieren, das Ihnen absolute Suchvolumina anzeigt.

abgelegt unter: