Adsense

Der Begriff wird im Zusammenhang mit dem gleichnamigen Onlinedienst Google AdSense verwendet. Er bezeichnet eine Plattform, auf der sich Webseitenbetreiber anmelden können, um durch die Integration externer Werbeanzeigen auf der eigenen Website Geld zu verdienen. Die Google Plattform bietet dem Webseitenbetreiber die Möglichkeit, diese Werbeanzeigen automatisch auf der eigenen Seite einzustellen. Klickt ein Besucher auf die Werbeanzeige auf der Internetseite eines Betreibers, erhält der Betreiber ein gewisses Entgelt dafür.

Abläufe und Funktionsweise von Google AdSense

Die Schaltung einer Werbeanzeige auf einer Website im Rahmen der Google Plattform läuft in folgenden Schritten ab:

– Ein Webseiten- oder Blogbetreiber muss zunächst ein Google-Konto eröffnen (Voraussetzung für die Anmeldung bei Google AdSense).
– Nach der Anmeldung liest die Plattform mithilfe eines Webcrawlers die Inhalte der Webseite aus, auf der die Werbung gesetzt werden soll.
– Mit bestimmten Algorithmen wählt Google die passende Werbeanzeige zum Inhalt der Internetseite eines Betreibers.
– Der Webseitenbetreiber erhält daraufhin einen individuellen Code von Google, den er in der Kopfzeile eines Angebotes platziert.
– Die Werbeanzeige oder der Banner erscheint auf der Webseite des Webseitenbetreibers.
– Besucher der Internetseite nehmen die Werbeanzeige wahr und klicken im besten Fall darauf.
– Pro Klick auf die Anzeige erhält der Webseitenbetreiber eine Vergütung, die seinem Konto gutgeschrieben wird.
– Hat die Höhe der angesammelten Vergütungen eine Mindestauszahlungsgrenze von 70 Euro überschritten, erhält der Webseitenbetreiber diesen Betrag auf sein im Profil angegebenes Konto überwiesen.

Google-Richtlinien

Vor jeder Aufnahme in das Werbeprogramm von Google wird eine Internetseite zunächst inhaltlich und technisch geprüft. Pornografische, gewaltverherrlichende oder jugendgefährdende Inhalte werden beispielsweise nicht in das Programm aufgenommen. Manipulierte Klicks und Urheberrechtsverletzungen werden ebenfalls mit einem Ausschluss bestraft.

Google AdSense im Online-Marketing

Ein Webseitenbetreiber hat die Möglichkeit, bei der Auswahl der Werbeanzeigen durch Google bestimmte Parameter (z.B. Farbgestaltung, Größe, usw.) festzulegen. Das Nutzerkonto stellt dem Webseitenbetreiber bestimmte Analysemöglichkeiten zur Verfügung, mit denen er feststellen kann, wie seine Nutzer auf bestimmte Werbeanzeigen reagieren. Um die Einnahmen durch Werbeanzeigen zu erhöhen, sollte er also auf die optimale Auswahl der Anzeigen achten und verschiedene Parameter ausprobieren.

abgelegt unter: