Skip to main content

Einführung von Ganzwort Domains

Die geplante Einführung von Ganzwort-Domains soll das Navigieren im Internet erleichtern und es zudem sicherer machen, so die ICANN (Internet Corporation for Assigned Names and Numbers). Ob diese Neuerung nicht negative Auswirkungen auf das jetzt schon unübersichtliche Internet haben wird, bleibt abzuwarten. Aber eins steht fest – der Spaß wird teuer.

In Zukunft sollen Adressendungen wie „hotels.berlin“ oder  „bewerbung.canon“ die Internet-Navigation erleichtern. Die ICANN beabsichtigt ganze Wörter wie Städte- oder Produktnamen hinter dem obligatorischen Punkt zu erlauben. Nicht alle Unternehmen sind von der Idee dieser neuen Top Level Domains (TLDs) begeistert, und befürchten dass sie künftig mehr Geld für den Schutz ihrer eigenen Marke einplanen müssen.

Das Interesse von Metropolen wie Berlin ist dagegen umso größer. Die Berliner Firma dotBerlin möchte sich die Hauptstadt Endung sichern um dann Internetseiten an Unternehmen, Hotels und auch Privatpersonen zu verkaufen. Auch eine amerikanische Firma (Minds & Machines) interessiert sich für die „.berlin“-Endung. Der Kampf beginnt, doch nur die zuständige Stelle (in diesem Fall der Berliner Senat) muss die Entscheidung treffen, vorher wird die ICANN keine geografischen Endungen vergeben.

Vorteile der Ganzwort Domain

Einige Unternehmen (z.B. Canon) begrüßen die Einführung von Ganzwort Domains. Die Marke kann so unkomplizierter im Internet dargestellt werden. Die Kunden haben die Möglichkeit die gesuchte Adresse einfacher zu erreichen wenn sie Informationen nur  in die Adressleiste eintippen. Die Verwendung einer Suchmaschine ist nicht mehr unbedingt notwendig.

Die Sicherheit ist laut Experten würde durch die Einführung von Ganzwort Domains definitiv steigen. Wenn die Domainendung „.bank“ von Kreditinstituten registriert wird, ist es unseriösen und unauthorisierten Anbietern nicht mehr möglich die Kunden mit Phishing Seiten um Ihr Erspartes zu erleichtern. Wer sich also auf einer Seite mit „.bank“ befindet kann sich künftig in Sicherheit wägen.

Nachteile der Ganzwort Domain

Der Preis einer eigenen Adress-Endung ist leider alles andere als bezahlbar. Die zukünftige Inhaber einer solchen TLD müssen sich auf Kosten einstellen, die deutlich höher als bei einer „.de“- oder „.net“-Adresse ausfallen. August-Wilhelm-Scheer, der Präsident des Branchenverbandes Bitkom, sagt zu dem Thema: „Wer eine eigene Domain-Endung besitzt, übernimmt die kompletten Aufgaben eines Internetunternehmens.“ Die Kosten die sich auf mehr als eine halbe Millionen Euro belaufen können, müssen sowohl das Projektmanagement, die Technik und die Rechtsberatung abdecken. Jährlich kommen dann noch circa 200.000 Euro Folgekosten dazu. Die Tatsache dass Unternehmen sich noch in Zurückhaltung üben überrascht nur wenige.

Wie sich diese neuen Domains auf das Internet auswirken, und was sie für Folgen für Suchmaschinenoptimierung (SEO) haben ist noch nicht abzusehen. Ich, für meinen Teil, bin gespannt und werde die Entwicklung im Auge behalten.

Zum OSG Newsletter anmelden klein



Ähnliche Beiträge


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*
*