Google erweitert die regionale Suche – neue Google Places Search

Bisher waren lokale Branchenergebnisse nicht im Fokus der Suchmaschinenoptimierung, doch Unternehmen haben mit ihren Standorten seit kurzem einen großen Vorteil gegenüber anderen Unternehmen die auf viele Keywordkombinationen mit Bezug zu vielen Städten setzen.

Was ist passiert?
Die Suche nach „Keyword + Stadt“ reicht aus, um zu sehen, wie wichtig Google Places vor kurzem geworden ist. Es werden weitaus weniger Ergebnisse der normalen Google Websuche angezeigt, dafür aber viele Ergebnisse aus Google Places dort eingeblendet („Blended Search“). Dies sind bei einer Suche nach „Hotel + Stadt“ natürlich bis zu zehn Hotels aus dieser Stadt, die oft zentrumsnah und bei Google Places mit Bild eingetragen sind und bisher viele (gute) Bewertungen im Google Places-Profil bekommen haben. Google zeigt diese Suchergebnisse dann oft mit großer Karte von Google Maps als erstes Ergebnis in Form einer Onebox an.
Zusätzlich werden bei allen weiteren Treffern die Google Pins mit den Koordinaten und sogar Telefonnummern mit Länderkennung angezeigt. Google zeigt also wesentlich mehr Informationen zur regionalen Suche als vorher.

Wie sollte darauf reagiert werden?
Die grafischen Einbindungen in den regulären Suchergebnissen sind für die User sehr auffällig und werden überproportional häufig angeklickt. Eine Optimierung für Googles spezialisierte Suchen wie Google Places wird daher immer wichtiger für kleine und mittelständige Unternehmen, um ihre Waren und Dienstleistungen am Standort und im Umkreis besser auffindbar zu machen. Einen Eintrag in Google Places vorzunehmen ist in der Regel keine große Angelegenheit, denn er ist kurzfristig realisierbar. Besonders wichtig und für viele derzeit schmerzhaft ist der „Nebeneffekt“ der eingeblendeten Google Places Treffer: er nimmt so viel Raum ein (bis zu einer halben Seite), dass alle bisherigen gut rankenden „normalen“ Einträge/Treffer nach unten und damit u.U. in den nicht sichtbaren Bereich verdrängt werden. Im krassesten Fall bedeutet das für denjenigen, der bisher auf Top 1 rankte, dass er auf Top 8 oder noch weiter unten landet, weil die Places Einträge ihn verdrängen und er nicht unter diesen Einträgen gelistet wird. So etwas wurde schon mehrfach beobachtet mit all dem Schaden, den so ein Absturz nach sich zieht: eine deutliche schlechtere Sichtbarkeit im Index und damit natürlich erheblich weniger Traffic über die Suchmaschine.

Wie bringt man seinen Eintrag bei Google Places nach Vorne?
Zu allererst benötigt man einen Unternehmenseintrag bei Google Places. Wenn dieser vorhanden ist, lässt man sich die Eigentümerschaft per Postkarte oder Bestätigungsanruf bestätigen. Eine gute Platzierung bei Google Places ist von anderen Faktoren abhängig als bei der normalen Google-Suche. Dabei ist wichtig, dass in dem Google Places Unternehmenseintrag möglichst viele sinnvolle Informationen über das Unternehmen untergebracht werden, um den Eintrag für Google informativ und relevant zu gestalten. Also am besten alle Felder bei der Anmeldung ausfüllen. Das Hinzufügen von Fotos, Videos und zusätzlichen Details kann ebenfalls dabei helfen, die Relevanz für Google zu steigern. Ob dies wirklich so ist, ist nicht von offizieller Seite bestätigt, aber Fakt ist, dass es zumindest nicht schaden kann, seinen Google Places Eintrag mit vielen Informationen und Medien zu bestücken um ihn für Verbraucher möglichst informativ und attraktiv zu gestalten. Sehr wichtig ist dabei, dass Keyword-Stuffing und andere Spam-ähnliche Methoden grundsätzlich vermieden werden und man sich stets an die Qualitätsrichtlinien von Google Places hält, damit der Eintrag nicht gelöscht wird. Darin steht zum Beispiel auch, dass ein Postfach nicht als physischer Standort eines Unternehmens zählt und dass nur ein Eintrag pro Unternehmen erlaubt ist. Auch sollte man sich immer um zufriedene Kunden bemühen, welche häufig auch auf gängigen Bewertungsportalen (auf denen man sein Unternehmen auch eintragen sollte) positive Referenzen zu den Unternehmen verfassen.
Auch die Nennung des Unternehmens, zusammen mit der Internetadresse und der Telefonnummer auf anderen Seiten wie Firmenverzeichnissen und Branchenbüchern helfen dabei, den Unternehmenseintrag für Google Places seriös aussehen zu lassen. Ein Unternehmen, welches zwar bei Google Places eingetragen ist, aber sonst nirgends im Internet erwähnt wird, schafft wahrscheinlich nicht die obersten Plätze bei den Suchergebnisseiten die von Google Places dominiert werden.

Letztlich müssen alle SEO-Maßnahmen schnell auf diese Veränderung der Google Suche reagieren, insbesondere wenn es um die Optimierung von Suchbegriffen mit regionalem Bezug geht.