Link Research Tools (LRT): Backlink-Tool mit Tiefgang zur Linkanalyse

Link Research Tools
Bei Detailanalysen für die weitere Vorgehensweise im Rahmen von Offpage-Strategien und bei tiefer gehenderen Analysen der Linkstruktur der eigenen Seite sowie den Seiten der Konkurrenz haben sich die Link Research Tools (LRT) seit 2009 einen festen Namen gemacht. Und das nicht ohne Grund: ein breites Spektrum an SEO-Metriken,  Echtzeitdaten, viele Marktanalysen, intelligente Filtersysteme und valide Kennzahlen in den Ergebnissen sind nur einige wenige der zahlreichen Charakteristiken des von Christoph C. Cemper entwickelten Tools.

Im Zuge der beiden Google-Updates Panda (mehr Infos hier) und Pinguin (hier mehr zum Pinguin-Update lesen) ist die Nutzung eines professionellen Analyse-Tools im Linkbuilding ein Muss geworden. Die LRT geben mit ihren Befunden und Ergebnissen nützliche Hinweise zu Verlinkungsstrategien und liefern Antworten auf Fragen wie: Wie viele Follow-Links sind natürlich? Welche Seitentypen wurden bislang genutzt und welche weiteren Linkquellen wären empfehlenswert? Wie ist die Linkstruktur der einzelnen Keywords? Aber insbesondere die Suche nach guten, geeigneten Linkquellen und die Linkakquise stellen große Herausforderungen im Linkaufbau dar.

Nützliche Funktionen und Erweiterungen

Mithilfe der LRT lassen sich nicht nur neue Linkquellen finden, sondern auch vorhandene Linkstrukturen im Vergleich zur Konkurrenz genau prüfen. Zu den übergeordneten Analysefunktionen gehören Funktionen zur Schnellanalyse, zum Backlink Profiling sowie weitere Optionen für tiefer gehende Konkurrenzanalysen, diverse Tools im Rahmen des Link Prospecting, Tools zur Linküberwachung und Seitenanalyse-Tools. Für Offpage-Optimierungen sind die nachfolgend vorgestellten Tools zu berücksichtigen.

Missing Link Tools (MLT)

Das Ziel des MLT ist es, Links zu identifizieren, die die Konkurrenz hat, man selbst jedoch (noch) nicht. Das Tool bietet die Option zwischen der Quick Analyse und der Detail Analyse, wobei die eigene URL oben in das Kästchen eingetragen wird. Bei den URLs der Konkurrenz kann der User bis zu elf Mitbewerber angeben. Von den zahlreichen Metriken, die zur Analyse zur Verfügung stehen, sind folgende auf jeden Fall empfehlenswert:

  • Basis SEO-Daten
  • Trust & Power-Details
  • Sichtbarkeits-Metriken
  • Link-Herkunft Land & Stadt (wichtig, wenn man deutsche Seiten herausfiltern möchte)

Nach der fertigen Analyse stehen mehrere interessante Ergebnisse zur Auswahl: Neben dem Link-Profil nach CEMPER Power*Trust™ lassen sich ganz unten die Ergebnisse im Detail betrachten. Die jeweiligen Kategorie-Spalten kann man dabei filtern. Im Fokus sollten hierbei Domainpop, Power, Trust, SistIdx und das Herausfiltern deutscher Seiten stehen. Sehr nützlich ist der Export per CSV- oder Excel-Datei. Die ausgegebenen Resultate sind essentiell für die Linktauschakquise.

Backlink Profiler (BLP)

Der Backlink Profiler stellt ein wichtiges Tool zur Analyse der eigenen Domain sowie der Seiten der Konkurrenz dar. Ähnlich wie beim MLT lassen sich auch beim BLP die SEO-Metriken auswählen, mit denen die Domain analysiert wird. Für Onpage-Analysen können hier ruhig mehrere Metriken in Betracht gezogen werden. Beim BLP erhält der User die Wahl, ob die Domain-Links zur eingegebenen Domain, die Seiten-Links zur eingegebenen URL oder die Unterordner-Links des eingegebenen Ordners analysiert werden sollen. Speziell bei diesem Tool lässt sich die Option des Link Boosts variabel gestalten.

Aufgrund der aktuellen SEO-Updates spielt der BLP eine bedeutsame Rolle bei der Analyse der Linkstruktur einer Domain. Welchen Anteil an Money-, Brand- und Compound-Keywords man besitzt, lässt sich an den Säulendiagrammen leicht ablesen. Hat die Seite zu viele hart verlinkte Money-Keywords, können aus der Analyse Rückschlüsse für das weitere Vorgehen im Offpage-Bereich abgeleitet werden. Welche Seitentypen sind in welchem prozentualen Anteil vorhanden? Wie ist der Status des Linktextes (Follow/ Nofollow)? Wie ist die Verteilung der Top-Level-Domains? Alle diese Fragen lassen sich schnell und unmittelbar aus der Linkstruktur im Tool ableiten.

Linkprofil Link Research Tools

Die Domain moderne-hausfrau.de weist zum Beispiel mit einer Sistrix-Sichtbarkeit von 3,8 viele gute Rankings in den Suchmaschinen auf. Man sollte also annehmen, dass sie als Musterbeispiel für den Linkaufbau herangezogen werden kann. Sieht man sich jedoch das Linkprofil genauer an, fällt auf, dass dieses aus verhältnismäßig vielen minderwertigen Backlinks mit wenig Power und wenig Trust besteht (siehe obenstehender Screenshot).

Linkprofil LRT

Die Domain schoener-wohnen.de hat eine Sichtbarkeit von 31. In obenstehendem Screenshot springt sofort ins Auge, dass die meisten Links hier in höheren Bereichen angesiedelt sind. Bemerkenswert ist die Tatsache, dass von rund 7000 Backlinks knapp ein Drittel bei der Power*Trust™ Metrik im Bereich 8 und höher liegt. Somit ist klar, welche der beiden vorgestellten Domains als gutes Beispiel für einen gelungen Linkaufbau taugt. In einer weiteren Detailanalyse lässt sich u. a. auch die Themenrelevanz der Seiten analysieren:

Linkprofil Thema Domain

Competitive Landscape Analyzer (CLA)

Für Konkurrenz-Analysen ist der CLA das geeignete Tool, um die eigenen Stärken und Schwächen im Vergleich zum Wettbewerb zu verdeutlichen. Für die Offpage-Analyse zwischen der zu vergleichenden Domain und der Konkurrenz gibt der CLA Hinweise auf mögliche Schwächen und Chancen für die eigene Seite. Angegeben werden auf der einen Seite die eigene Seite und die Seiten der Konkurrenz auf der anderen Seite. Die Anzahl der Links lässt sich problemlos mit dem Link Boost variabel erhöhen. So kostet der „5x Linkboost“ 5 Credits statt 1 Credit, wenn die SEO Metriken nicht berücksichtigt werden. Bei der Detailanalyse kostet jede weitere Metrik jeweils 1 Credit. Hat der User nun 4 Metriken ausgewählt und nutzt den 5-Fach Boost zur Erhöhung der Links, so sind insgesamt 20 Credits fällig. Im Reporting lassen sich somit sehr viele Erkenntnisse im Hinblick auf die jeweilige Metrik ableiten, u. a. welchen Anteil an Text- oder Bildlinks die Konkurrenz hat, wie hoch der prozentuale Anteil der Links bei der Domainpop im Bereich zwischen 1000 und 10000 ist und wie hoch der Anteil an Foren oder statischen Seiten ist. Solche Erkenntnisse lassen sich für zukünftige Offpage-Strategien gewinnen.

Vergleich Deeplink Ratio Vergleich_Cemper_Trust

Link Alerts (LA)

Link Alerts gehören zum Standardprogramm im Linkbuilding und liefern aktualisierte Daten über die Linkaufbaustruktur. Mit den LA lassen sich die Backlinks der Seiten der Konkurrenz überwachen, die Daten werden zweimal pro Woche aktualisert. Der User erhält in regelmäßigen Abständen per E-Mail die neuesten Links der Konkurrenz mitgeteilt. Besonders bei Marktanalysen ist die strategische Abbildung der Konkurrenz von hoher Bedeutung, wenn es darum geht, für bestimmte Keywords eine zielgerechte Strategie zu entwickeln.

Zwar besteht das Problem, dass der Konkurrent in einer bestimmten Zeitperiode mehrheitlich Links von minderwertiger Linkqualität aufbaut. Aber unter der Masse der Links gilt es für den LRT-User die starken Seiten herauszufiltern und die Linkakquise rechtzeitig in die Wege zu leiten. Aufpassen sollte man auch bei Root-Domains, die beim SistIDX Wert eine verfälschte Aussage geben könnten.

Nützliche Updates und Veränderungen

Linkbewertung LRT

Die Erweiterungen können sich durchaus sehen lassen. So lassen sich die Links individuell zuordnen und bewerten. Mithilfe einer Bewertungsskala können die einzelnen Links als gut oder schlecht bewertet werden.

Giftige Linkstrukturen erkennen

Seit dem Frühjahr 2012 bereichert das Detox-Tool die LRT, damit Website-Betreiber giftige Links (bzw. Links mit hohem Risiko), die umgehend entfernt werden sollten, erkennen können. In zahlreichen Blogs wurden schon negative Faktoren für eine Abstrafung durch das Pinguin Update von Google genannt. Darunter fallen Linknetzwerke, die bei Google im Visier sind, aber auch altbekannte Probleme wie Duplicate Content. Wenn wir einen Blick auf das folgende Beispiel werfen,  lassen sich beim Filtern der Links sehr schnell kritische Linkstrukturen erkennen.

Detox Tool LRT

Ob der Abbau von Links nun sinnvoll ist oder nicht, muss von Fall zu Fall entschieden werden. Viel interessanter aber ist der Einblick in die Linkstruktur. Wie hoch ist der prozentuale Anteil an giftigen Links? Welche Seiten wurden dabei berücksichtigt? All diese Erkenntnisse können helfen, die Struktur rechtzeitig anzupassen.

Je nach Nutzungsintensität unterschiedliche Preise

Hier ein guter Überblick über die Preise zur Nutzung der LRT, die zwischen 69 und 1299 Euro pro Monat liegen (je nach Nutzungsintensität):

Preise Link Research Tools
Einsteiger können die LRT für einen ermäßigten Preis von 69 Euro nutzen. Für effizientere Analysen und mehr Daten empfiehlt sich allerdings die „Superhero“-Option für 369 Euro, um saubere Ergebnisse zu erzielen.

Viele Funktionen und Vorteile – aber auch Nachteile?

Anhand der ausgewählten Optionen lassen sich folgende Vorteile bei der Nutzung ableiten:
• Effektive Filterung geeigneter Linkquellen
• Guter Überblick der Linkstruktur im Vergleich zur Konkurrenz
• Schneller Überblick über die stärksten Links
• Aktuelle Informationen zu neuen Links der Konkurrenz
• Die wichtigsten Metriken werden aufgelistet
• Giftige Links lassen sich schnell erkennen

Nachteile:
• Die Seitenqualität ist starr fixiert auf Sichtbarkeitswerte, woraus die Werte für andere Metriken abgeleitet werden. Seiten mit interessanten Rankings, die im Vergleich eine geringere Sichtbarkeit aufweisen, fallen unter Umständen aus dem Raster.
• Abgestrafte Seiten sind auf den ersten Blick nicht ersichtlich. Eine Seite kann eine viel höhere Sichtbarkeit als eine andere haben, jedoch ist ein Abfall in der Sichtbarkeit nicht erkennbar. Seiten müssten individuell analysiert werden.
• SistIdx ist mit der Sistrix API verknüpft. Andere Sichtbarkeitswerte, die bei XOVI, Seolytics oder Searchmetrics andere Werte ausgeben und anderen Interpretationsspielraum anbieten, sind nicht vorhanden.

Fazit

Die LRT sind im Hinblick auf die Analyse der Qualität von Links und hinsichtlich hochwertiger, aktueller Konkurrenz-Analysen ein unverzichtbares Backlink-Tool in der täglichen Arbeit für Webmaster und SEOs. Es lassen sich verschiedene Daten schnell ableiten. Aber trotz alledem müssen die Seiten auch noch einmal manuell geprüft werden, damit keine guten Seiten unter das Radar fallen.