Rückblick: Das SEO-Jahr 2013 durch die Suchbrille betrachtet

Rückblick SEO Jahr 2013

Das aktuelle Jahr ist nur noch wenige Tage alt. Zum Abschluss eines bewegten SEO-Jahres 2013 wird es Zeit für einen Rückblick der besonderen Art – durch die Suchbrille und im Zweizeilen-Takt:

2013 war für SEOs kein leichtes Jahr,
das war manchen Optimierern schon im Vorfeld klar.

Google änderte und testete en masse,
vielen kam das gar nicht zupass.

Panda und Pinguin haben in den SERPs mächtig aufgeräumt,
mancher SEO hat noch lange vor sich hingeträumt.

WDF*IDF machte von sich reden dank Karl Kratz,
die alte Keyworddichte machte für die „neue“ Platz.

Tausende blaue Briefe wurden verschickt,
unzählige Domains von den vorderen Plätzen gekickt.

Links wurden entwertet wie am Fließband,
dennoch verliefen viele Bemühungen im Sand.

Not provided war des Jahres Unwort,
im Oktober waren fast alle Keyword-Daten fort.

Das alte Keyword-Tool wurde abgeschaltet,
fortan nun der Keyword-Planer Kampagnen verwaltet.

Doch SEO ist nicht tot,
Nachhaltigkeit und Qualität tun not.

Neue Lösungen müssen her,
doch die Antwort fällt nicht wenigen schwer.

Der Nutzer mit seinen Bedürfnissen ist in den Fokus gerückt,
so manche Website noch nicht richtig geglückt.

Auch die Endgeräte sind geworden verschieden,
Mobile SEO ist eine rosige Zukunft beschieden.

Bücher, CDs und Elektronik kauft der moderne Mensch heute nicht mehr nur von daheim,
darauf müssen die Händler sich machen ihren Reim.

Die Suchmaschine stellt sich eine Menge Fragen,
und geht alten Gewohnheiten an den Kragen.

Wenn der Suchende hat in den Suchschlitz eine Eingabe gemacht,
was hat er sich dabei nur gedacht?

Und außerdem: An welchem Ort hat er gesucht,
hat dort vielleicht ein Freund schon mal was gebucht?

Local SEO macht für den lokalen Händler Sinn,
und steigert mitunter gar seinen Gewinn.

Google wird dank Hummingbird bald Suchanfragen komplett verstehen,
die Antwort darauf wird gesprochen geschehen.

Keywords sind nicht nur Mittel zum Zweck,
Und um den Rest wird sich geschert einen Dreck.

Gut gemachte Texte mit Mehrwert sind für Besucher ein Segen,
so wird sich auch in den Suchergebnissen schnell was regen.

Google hat 2013 gebaut die Kommunikation mit Webmastern aus,
Aus den Webmaster Tools liest man nun so manches raus.

SEO steht nicht mehr nur für sich allein,
mehrere Disziplinen reden jetzt mit rein.

Links sind zwar immer noch klasse,
aber nicht mehr in der schieren Masse.

Content Marketing war als Buzzword in aller Munde,
und machte überall schnell die Runde.

Aufgewacht ihr Webmaster, SEOs und Kollegen,
Ohne Leidenschaft, Herz und Köpfchen für SEO wird sich in 2014 nur wenig bewegen.

Qualität war und ist das Zauberwort,
schwemmt alles andere mit sich fort.

 

Allen Blog-Lesern schöne Weihnachten und einen guten Rutsch ins neue Jahr! Wir lesen uns 2014 wieder.

Bild oben: © javier brosch – Fotolia.com